Aus dem Polizeibericht

Turbulente Nacht in Düren
Von Redaktion [19.02.2017, 11.17 Uhr]

Viel zu tun hatte die Polizei in Düren laut Pressebericht in der Nacht auf Sonntag. Unter anderem stoppte sie ein Geburtstagskind mit Alkohol am Steuer, und wurde zu einer Messerstecherei und einem Raubüberfall gerufen.

Nach einer Feier in der Bar/Cafe an der Weierstraße in Düren kam es am Sonntagmorgen gegen 2.45 Uhr zu Streitigkeiten auf der Straße. Beteilligt waren ein 30-jähriger Mann aus Düren, der an diesem Morgen seinen Geburtstag feierte, und zwei Männer, einem 20-Jährigen aus Mariaweiler sowie einem 28-jährigen Iraker aus Düren. Mutmaßlich zogen beide Männer ein Messer und bedrohten den 30-Jährigen.

Auf der Straße hatte sich ein Tumult von weiteren Personen gebildet und die Polizei war alarmiert worden. Wenig später zeigte der 30-Jährige eine Stichverletzung. Er wurde ins
Krankenhaus gebracht. Nach erster Einschätzung ergab sich keine Lebensgefahr.

Die beiden Tatverdächtigen konnten fliehen. Nach einem Hinweis konnte der 28-jährige Mann in einer Wohnung festgenommen werden. Der zweite Täter konnte durch Zeugen namentlich benannt werden, jedoch konnte er bei anschließenden Ermittlungen und Durchsuchungen nicht angetroffen werden. Derzeit wird geprüft, ob der Festgenommene dem Haftrichter vorgeführt wird, da er keinen festen Wohnsitz hat.

Ein weiterer "30er" geriet am späten Samstagabend ins Visier der Beamten.

Eine aufmerksame Passantin beobachtete gegen 23.20 Uhr auf der Rurbrücke zwischen Birkesdorf und Mariaweiler eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern und informierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten auf der Rheinstraße waren die Streithähne verschwunden. Allerdings konnte ein Lieferwagen, den die Zeugin ebenfalls erwähnt hatte, kurz darauf auf der Mariaweilerstraße gestoppt werden.

Werbung

Am Steuer saß ein frisch gebackener 30-Jähriger Afrikaner, der deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Anlass zu Glückwünschen bestand nicht. Mit knapp 1,2 Promille (in der Atemluft) musste das Geburtstagskind zur Blutentnahme auf die Polizeiwache. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet; er darf zunächst in Deutschland kein Kraftfahrzeug mehr führen.

Sogar die doppelte Promillezahl maß die Polizei bei seinem Begleiter, einem 29-Jährigen Landsmann, der mit gut 2,4 Promille (in der Atemluft) dann auch noch dermaßen renitent wurde, dass er zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verblieb. Offen blieb noch, ob es tatsächlich zur Schlägerei gekommen war, denn dies war ursprünglich der Einsatzanlass. Allerdings konnten die Männer glaubhaft übermitteln, dass es sich bei dem beobachteten Vorfall offenbar um die Verladung des hochprozentig schwankenden 29-Jährigen in den Wagen gehandelt hatte.

Die Ermittlungen dauern an.

Das gilt auch für einen Raubüberfall, zu dem die Beamten gegen 3.48 Uhr gerufen wurden. An der Ecke Nagelschmiedsgasse/Steinweg war ein 28-jähriger Mann aus Heimbach, der in der Disco am Ahrweilerplatz gefeiert hatte, von mehreren jungen Männern eingeholt und verbal beschimpft worden. Durch Schläge und Tritte ging er zu Boden, wobei man ihm dann die Geldbörse mit Bargeld raubte.

Die mindestens vier Täter flüchteten in Richtung Altenteich. Zwei der Täter sollen Deutsche sein, die eine große und kräftige Statur aufwiesen. Der Geschädigte wurde mit Prellungen ins Krankenhaus zur Versorgung gebracht. Eine Fahndung ergab erste Hinweise für Ermittlungen zu den möglichen Tätern.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung