Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz 2019 in Düren?
Von Redaktion [14.06.2016, 07.59 Uhr]

Der Kreis Düren bewirbt sich um die Ausrichtung der XV. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz 2019. Aus diesem Anlass übergab jetzt Landrat Wolfgang Spelthahn zusammen mit der Geschäftsführerin des Vereins zur Förderung der Kreispartnerschaften des Kreises Düren, Annegret Greven, und den Vorstandsmitgliedern Dieter Hockel (SPD), Valentin Veithen (Die Linke), Britta Bär (Grüne) und Michael Hintzen (UWG) dem geschäftsführenden Vorstandmitglied des deutsch-russischen Forums Martin Hoffmann ein entsprechendes Bewerbungsschreiben in Berlin.

„Unsere seit April 2011 bestehende, lebhafte Partnerschaft mit dem Kommunalkreis Mytischi in der Oblast Moskaus ist die Triebfeder zur Bewerbung um die Ausrichtung des deutsch-russischen Forums im Jahr 2019“, betonte Wolfgang Spelthahn. Teilnehmer an der Übergabe des Bewerbungsschreibens und dem anschließenden Gedankenaustausch waren auch Peter Franke, Vorstand Bundesverband Deutscher West-Ost Gesellschaften, Oxana Kogan-Pech, Projektleiterin Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften, und Projektleiter Marcel Blessing-Shumilin.

Das Deutsch-Russische Forum e.V. fördert als gesellschaftliche Initiative die deutsch-russischen Beziehungen. Alle zwei Jahre findet eine Deutsch-Russische Städtepartnerkonferenz statt, die sich an kommunale Entscheidungsträger sowie Vertreter von Zivilgesellschaft und Wirtschaft aus Deutschland und Russland richtet. Sie bildet die Plattform für die Stärkung des gesellschaftlichen Dialogs mit Russland sowie die Anbahnung und Vertiefung der Zusammenarbeit. An der letzten Konferenz in Karlsruhe nahmen rund 700 deutsche und russische Vertreter teil. Die nächste Städtepartnerschaftskonferenz findet 2017 im russischen Krasnodar statt, ehe 2019 dann wieder Deutschland und damit hoffentlich Düren an der Reihe ist.

Werbung

In Berlin überreichte eine Delegation um Landrat Wolfgang Spelthahn die Bewerbung des Kreises Düren um die Ausrichtung der XV. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz 2019.

In Berlin überreichte eine Delegation um Landrat Wolfgang Spelthahn die Bewerbung des Kreises Düren um die Ausrichtung der XV. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz 2019.


„Der Kreis Düren bietet sowohl infrastrukturell als auch kulturell einen attraktiven Rahmen für die Ausrichtung des deutsch-russischen Forums“, betonte Landrat Wolfgang Spelthahn. Für die Unterbringung der Forumsteilnehmer steht in Düren selbst neben den bereits ansässigen Hotels, Pensionen und Jugendherbergen im Jahr 2019 ein exklusives Vier-Sterne-Hotel inklusive Dienstleistungs- und Kongresszentrum zur Verfügung. Auch die Arena Kreis Düren mit ihren über 2.000 Sitzplätzen und einer ausgereiften Technik für Redner, Simultanübersetzer und eigenem Catering könnte genutzt werden.

Allerdings blickte Wolfgang Spelthahn auch über den Tellerrand hinaus. Um einen Besuch im Kreis Düren noch attraktiver zu gestalten, möchte er die die gesamte Region mit einbinden. So soll u.a. die Auftaktveranstaltung im Kaisersaal in Aachen durchgeführt werden, ein Feuerwerk auf dem Rursee den krönenden Abschluss bilden.

Beeindruckend auch, dass alle im Kreistag vertretenen Parteien geschlossen hinter der Idee stehen. „Die Ausrichtung dieser Konferenz wäre für den Kreis Düren ein großer Gewinn. Gerade wegen der schwierigen politischen Lage, ist es von großer Bedeutung, dass den Menschen aus Deutschland und Russland die Möglichkeit gegeben wird, sich auf dieser Ebene zu verständigen“, betonte Britta Bär (Bündnis 90/DieGrünen). Auch Michael Hintzen (UWG) ist sich sicher: „Die Konferenz wird den Kreis Düren nach vorne bringen, sowohl touristisch als auch wirtschaftlich. Für Valentin Veithen (Die Linke) ist es wichtig, „dass dadurch die menschlichen Kontakte gepflegt werden und so das Verständnis zueinander gestärkt wird“, und auch Dieter Hockel (SPD) sieht die Konferenz als eine Chance, das Zwischenmenschliche auszubauen. „Fünf Jahre Erfahrung aus der Partnerschaft mit Mytischi zeigen, dass gerade das Zwischenmenschliche wichtiger ist als die politischen Aussagen, die über beide Länder getroffen werden“, so Hockel.

Martin Hoffmann zeigte sich beeindruckt vom Gespräch mit der Dürener Delegation. „Ich kann natürlich nicht alleine entscheiden, aber wenn es nach mir gehen würde, hätte Düren sehr gute Chancen“, so das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Deutsch-Russischen Forums. Endgültig präsentiert wird der Ausrichter des Forums 2019 im nächsten Jahr im russischen Krasnodar. Dann wird es hoffentlich heißen: „The winner is Düren“.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>
Kölsche Nacht beim Jülicher Stadtfest
Das Jülicher Stadtfest naht: Drei Tage lang lädt die Werbegemeinschaft vom 19. bis 21. Mau musikalisch, sportliche, mobil und unterhaltsam in die Innenstadt zwischen Muttkraat-Brunnen und Hexenturm. Noch laufen aber die Arbeiten in der Agentur auf Hochtouren. Bis zum Redaktionsschluss waren die Verträge für die Hälfte der Aussteller auf dem Jülicher Stadtfest unter Dach und Fach. 40 an der Zahl. [09.04.2017, 12.47 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung