Foto von Magdalena Dietz veröffentlicht Kalender des Umweltministeriums NRW

April 2017 gehört der "Wehebachtalsperre"
Von Redaktion [23.05.2016, 07.19 Uhr]

Unter 455 Fotografen und 1200 eingesendeten Bildern setzte sich in einem landesweiten Wettbewerbs „Lebendige Gewässer“ die Dürenerin Magdalena Dietz durch. Ihr Foto von der Wehebachtalsperre ist das April-Bild im Kalender des Umweltministeriums NRW.

Das Landschaftsfoto von Magdalena Dietz, Gründerin und Inhaberin der Dürener Werbe- und Kommunikationsagentur _NEUBLCK, zählt zu den Siegerbildern des diesjährigen Fotowettbewerbs „Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen“.

Die 72 besten Bilder schafften es in das Online-Voting. Die Wehebachtalsperre bei Stolberg erhielt als Motiv für den Monat April 2017 die meisten Stimmen und erreichte insgesamt den vierten Platz im Landeswettbewerb.

Werbung

Foto: Madgalena Dietz

Foto: Madgalena Dietz

Pro Monat schafften es sechs Bilder in die Finalrunde. Vom 10. April bis 8. Mai 2016 konnte online für die besten Monatsmotive abgestimmt werden. „Wehebachtalsperre“ erhielt in der Kategorie April mit 262 die meisten Stimmen und konnte sich gegen die Mitstreiter durchsetzen. Aufgenommen hat Magdalena Dietz das Bild bei einem Sparziergang: „Ich finde die Landschaft rund um die Wehebachtalsperre bei Stolberg wirklich schön. Hier kann man gut abschalten und die Ruhe der Natur genießen.“ Das geschützte Reservoir in der Eifel ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, die Wehebachtalsperre liefert außerdem einen großen Teil des Trinkwassers für die Region.

Die feierliche Siegerehrung soll im Herbst stattfinden. Umweltminister Johannes Remmel und Harry K. Voigtsberger, Präsident der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege, überreichen persönlich die Urkunden bei einer Feierstunde im Haus der Stiftungen in NRW. Zeitgleich wird auch der Fotokalender für das Jahr 2017 mit allen Siegerfotos erscheinen, den die ersten 200 und letzten 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Onlinevotings kostenlos erhalten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Selbst-Vermarktung
Vielseitig, wandelbar und mutig, das sind Adjektive, die gut zu Ute Werner passen. Die 55-jährige ist vor zehn Jahren nach Jülich gekommen, übernahm das Traditions-Strumpf-Geschäft am Markt und ist heute Vorsitzende der Werbegemeinschaft Jülich. Geplant war nichts davon. Es hat sich mehr „gefügt“.  [08.03.2017, 08.51 Uhr]  >>

Stadtteile

Barmen: Malwunsch frei für 1+ in Latein
Malen und zeichnen sind ihre große Leidenschaft und sie ist Lehrerin. Klar, dass sie Kunst unterrichtet oder? „Nein, ganz sicher nicht“, lachend wehrt Jenny Dolfen diese Idee ab. „Ich habe mich ganz bewusst dagegen entschieden“, erläutert die Pädagogin. Englisch und Latein unterrichtet sie am Gymnasium Haus Overbach, ihrer großen Leidenschaft, der Kunst, frönt sie als freiberufliche Illustratorin. [08.03.2017, 08.24 Uhr]  >>
Jülicher Forscherin geht in die Computer-Tiefe
Im Reich der Supercomputer tummelt sich die Dr. Estela Suarez, Wissenschaftlerin am Jülicher Forschungszentrum. Gegenwärtig arbeitet sie an dem Projekt DEEP (Dynamical Exascale Entry Platform), dessen Ziel es ist, eine neue Art von Supercomputern zu entwickeln: „Die nächste Generation unserer Höchstleistungsrechner, die viel schneller und energieeffizienter sein müssen, als die heutigen.“ [08.03.2017, 07.45 Uhr]  >>

Vereine

"Pussyhats" als sichtbares Zeichen [08.03.2017, 08.07 Uhr]  >>
Ausnahmezustand ist Normalzustand [08.03.2017, 07.00 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung