Internationaler Museumstag

Extra-Touren zu elf Kulturhäuser im Kreis Düren
Von Redaktion [18.05.2016, 07.25 Uhr]

"Museen in der Kulturlandschaft" lautet das Motto des Internationen Museumstags 2016, der am Sonntag, 22. Mai, begangen wird. Im Kreis Düren beteiligen sich elf Kulturhäuser an dem Tag. Sie locken mit freiem Eintritt, kostenlosen Führungen und Mitmach-Aktionen für Groß und Klein.

Der Internationale Museumstag findet im Kreis Düren einmal mehr unter der Schirmherrschaft von Landrat Wolfgang Spelthahn statt. "Wir können stolz auf unsere Museumslandschaft sein. Die Häuser decken ein sehr breites Themenspektrum ab. Die oftmals kleinen Budget werden durch großes Engagement ausgeglichen", stellte er bei der Vorstellung der Aktionsprogramme im Kreise der Museumsleiter im LVR-Kulturhaus Landsynagoge Titz-Rödingen fest. Er warnte davor, den Kulturbereich in Zeiten knapper Kassen als Manövriermasse zu betrachten: "Was einmal weggespart wird, kommt so schnell nicht wieder."

Das Töpfereimuseum in Langerwehe (geöffnet von 11 bis 18 Uhr, www.toepfereimuseum.de) lädt um 13 und 16 Uhr zu Führungen durch die Ausstellung "Unterwasserwelten" ein. Von 14 bis 16 Uhr können Besucher eigene Unterwasserwesen töpfern und drucken.

Das Wasserinfozentrum Heimbach (10 bis 17 Uhr, www.wasser-info-zentrum-eifel.de) weiht an diesem Tag ein Funktionsmodell einer kretischen Wassermühle ein, die als eine der ältesten Maschinen der Welt gilt. "Wir basteln uns ein Aquascope", mit dem sich die Unterwasserwelt beobachten lässt, heißt es von 14 bis 17 Uhr für Kinder ab vier Jahren.

Im Burgenmuseum Nideggen (10 bis 17 Uhr, www.burgenmuseum-nideggen.de) ist der Deutsche Ritterconvent zu Gast. Rund 40 Mann schlagen auf dem Burghof ihr Ritterlager auf. Wer die Recken in Aktion sehen will, kann ab 16 Uhr Schaukämpfe erleben. Um 14 Uhr wird historische Mode gezeigt.

Das Glasmalereimuseum Linnich (11 bis 17 Uhr. www.glasmalerei-museum.de) lädt zu einem ganztägigen Glasflohmarkt ein. Um 14 Uhr wird die Technik der Bleiverglasung vorgeführt. Kostenlose Führungen (außer Lüpertz-Sonderausstellung) finden um 11, 11.30 und 15 Uhr statt.

Werbung

Zahlreiche Kulturhäuser beteiligen sich am 22. Mai im Kreis Düren am Internationalen Museumstag.

Zahlreiche Kulturhäuser beteiligen sich am 22. Mai im Kreis Düren am Internationalen Museumstag.

Das LVR-Kulturhaus Landsynagoge Rödingen (11 bis 18 Uhr, www.synagoge-roedeingen.lvr.de) lädt um 12 Uhr zur Einweihung von drei Info-Stelen zu jüdischen Orten ein. Um 14 Uhr werden bei einem Rundgang jüdische Orte im christlich geprägten Dorf angesteuert. "Der Kölner Dom und die Juden" lautet das spannende Thema eines Bildvortrags ab 15.30 Uhr.

Das Stadtmuseum Düren (11 bis 17 Uhr, www.stadtmuseumdueren.de) zeigt an diesem Tag Schätze, die Dürener Sammler zusammengetragen und zur Verfügung gestellt haben. Auf einem Basar werden Bücher über Düren und Umgebung zum Kauf angeboten. Und zur Stärkung gibt es ein Buffet mit Kuchen nach althergebrachten Rezepten.

Das Leopold-Hoesch-Museum und das Papiermuseum Düren (10 bis 17 Uhr, www.leopoldhoeschmuseum.de) bitten zu einer großen Malaktion für Jedermann. Die schönsten Werke werden prämiert und im SWD-Kundenzentrum ausgestellt. Die Papierexpertin Jutta Reich lädt die Gäste dazu ein, die Technik des Quillings zu erlernen. Um Musik und Raumerfahrung geht es beim Angebot des DJ Benedikt Frey.

Das Bergbaumuseum Aldenhoven (11 bis 17 Uhr www.bergmaennischer-traditionsverein.de) dokumentiert die Bergbautradition im Aachener Raum. In Filmen und Führungen wird den Besuchern die Geschichte der Kohleförderung nahegebracht, unter anderem anhand von Maschinen, Mineralien- und Berglampensammlungen.

Menschen aus vielen Nationen malen am internationalen Museumstag ein gemeinsames Bild in der Internationalen Kunstakademie Heimbach (10 bis 17 Uhr, www.kunstakademie-heimbach.de). Zudem gibt es Kreativangebote für Besucher: Materialdruck und Malen werden ab 10 Uhr angeboten, Fotografieren folgt von 14 bis 16.30 Uhr. Führungen durch die Werkschau, die Burg und die Ateliers starten um 11, 13 und 15 Uhr.

Das Museum Zitadelle Jülich (11 bis 18 Uhr, www.juelich.de/museumstag) steht im Zeichen des 500. Geburtstags von Herzog Wilhelm V.. So wird um 11 Uhr die Ausstellung "Der reiche Herzog – Wilhelm V. und seine Residenz in Jülich" eröffnet. Stündlich finden Führungen durch das Museum, die Ausstellungen und die Festungsanlage statt. Kostenproben seines Könnens gibt der Junge Chor Overbach. Auch das Projekt "Wilhelm V." von Schülern des Gymnasiums Zitadelle wird gezeigt.

Dank der Unterstützung der Verkehrsbetriebe AVV, DKB, Rurtalbahn und RVE können Museumsbesucher am 22. Mai im Kreis Düren Busse und Bahnen kostenlos zur An- und Abreise nutzen. Dafür ist der in den Printmedien abgedruckte Coupon auszuschneiden und mitzuführen. Er gilt als Fahrscheinersatz und ist vor der Heimfahrt mit dem Museumsstempel zu versehen. Ein Coupon gilt für eine ganze Familie.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung