Zuschlag

Tour de France führt durch Mönchengladbach
Von Redaktion [08.05.2016, 08.33 Uhr]

Jetzt steht es fest: Die Tour de France vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 führt auch durch Mönchengladbach. Die Stadt hat den Zuschlag für das sportliche Großevent erhalten und ist damit neben Düsseldorf, wo das Auftaktrennen startet, auf der „Großen Schleife“ als erste Sprintwertung der Tour gesetzt.

Das verkündet Tour-Chef Christian Prudhomme des französischen Tour-Veranstalters Amaury Sports Organisation (ASO) auf einer Pressekonferenz im Beisein des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Thomas Geisel und seines Mönchengladbacher Amtskollegen Hans Wilhelm Reiners im Düsseldorfer Rathaus: „Das ist mit Sicherheit eine tolle Sache für alle teilnehmenden Städte! Die Tour de France wird in über 190 Länder weltweit übertragen!“ Die Landeshauptstadt - und damit auch Mönchengladbach - ist somit nach 30 Jahren die vierte deutsche Gastgeber-Stadt des bekanntesten Radrennens der Welt.

„Ich freue mich riesig. Es ist eine großartige Chance für die sportbegeisterte Stadt, die Region und für die Sportnation Deutschland angesichts der weltweiten Medienpräsenz, die eine solche Tour de France hat. Der Grand Départ 2017 wird der Sportstadt Mönchengladbach sehr gut zu Gesicht stehen. Damit setzen wir die Reihe unserer Sport-Großereignisse fort“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners mit Blick auf die Hockey-Weltmeisterschaft 2006, die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 und den bevorstehenden Wintersport-Weltcups im kommenden Dezember in Mönchengladbach.

Werbung

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (v. l. n. r), Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Tour-Chef Christian Prudhomme bei der Pressekonferenz zur Tour de France. Foto: Stadt Mönchengladbach

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (v. l. n. r), Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Tour-Chef Christian Prudhomme bei der Pressekonferenz zur Tour de France. Foto: Stadt Mönchengladbach

Mit der Umsetzung des Auftrages durch den Rat von Dezember 2015, sich gemeinsam mit der städtischen Marketing Gesellschaft (MGMG) bei einer Vergabe des „Grand Départ“ nach Düsseldorf entsprechend zu positionieren, erfährt die Stadt nun eine Punktlandung. Noch im Januar machte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners gegenüber Tour-Chef Christian Prudhomme das große Interesse der Stadt deutlich, dass die Tour de France in ihrem weiteren Verlauf durch Mönchengladbach führt. Zwar steht der genaue Streckenverlauf noch nicht fest, doch wird die „Schleife“ in jedem Fall durch die Mönchengladbacher Innenstadt führen. „Wir gehen dabei von gut über 200.000 Besuchern aus, die sich das Mega-Event nicht entgehen lassen wollen“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners weiter.

„Die Tour ist nicht nur ein Imagegewinn für die teilnehmenden Städte, sondern auch aus wirtschaftlicher Hinsicht eine großartige Chance, was den Umsatz für Handel, Gastronomie und Hotellerie angeht“, so Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners weiter. Etwa 100.000 Euro muss die Stadt Mönchengladbach für die Sprintwertung am Ort investieren. Die Stadt verhandelt derzeit mit einer Reihe von Sponsoren, um das Geld aufzubringen.

Die 2. Etappe, die am 2. Juli in Düsseldorf startet, dann durch das Neandertal führt und nochmals Düsseldorf passiert, wird im weiteren Rennverlauf auch durch Mönchengladbach führen. Und hier wird es sogar die erste Sprintwertung der Tour de France 2017 geben. Am 18. Oktober 2016 wird die ASO, wie Prudhomme sagt, dann auch der endgültige Streckenverlauf bekanntgegeben: „Die erste Sprintwertung ist auf jeden Fall schon etwas, was man sich nicht entgehen lassen sollte. Schließlich ist hier die Weltspitze des Radsports mit dabei.“

Der Grand Départ findet 2017 zum vierten Mal in Deutschland statt. Zuvor war der Tour-Auftakt 1965 in Köln, 1980 in Frankfurt/Main und 1987 in West-Berlin. Düsseldorf war Ende vergangenen Jahres als Gastgeber des Tour-Starts ernannt worden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung