„Abstimmung mit den Flügeln“

Gutes Jahr für Schwalben im Kreis Düren
Von Redaktion [14.11.2005, 17.14 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn zeichnete die Sieger des Malwettbewerbs des Schwalbenprojekts 2005 mit Sachpreisen aus.

Landrat Wolfgang Spelthahn zeichnete die Sieger des Malwettbewerbs des Schwalbenprojekts 2005 mit Sachpreisen aus.

2005 war ein gutes Jahr für die Schwalben im Kreis Düren: Im Frühjahr hieß es bei einer Nisthilfen-Aktion in Heimbach und Jülich "Wir geben ihrer Zukunft ein Zuhause". Bis zu drei Bruten zogen die Schwalben in den künstlichen Heimen groß. Jetzt, nachdem die Tiere samt Nachwuchs in wärmere Gefilde aufgebrochen sind, erinnerte eine Ausstellung im Kreishaus in Düren an die gefiederten Gäste. Gezeigt werden die besten der weit über 100 Beiträge eines Schülerwettbewerbs. Landrat Wolfgang Spelthahn ehrte nun die Sieger mit Urkunden und Sachpreisen.

Anfang April, als die kühnen Flieger aus ihren Winterquartieren zurückkehrten, überraschten engagierte Vogelfreunde die Ankömmlinge mit Fertigbau-Quartieren an der Rur: Am Bahnhof in Heimbach und im Brückenkopfpark in Jülich standen Vogelhäuschen mit maßgeschneiderten Nestern. Da auch viele Privatleute das gemeinsame Schwalbenprojekt der Naturschutzorganisationen NaBu und BUND, der Eulenfreunde EGE sowie der Biologischen Station und des Kreises Düren unterstützen, standen den Heimkehren zu Beginn der Nistzeit rund 350 künstliche Schlupflöcher offen. Auf diese Hilfe sind die Tiere dringend angewiesen, denn seit den 70er Jahren verschwinden die Vögel nach und nach aus den Dörfern und Städten, da sie mit den modernen Lebensverhältnissen nicht zurecht kommen. Ein Aspekt dabei: Ohne lehmige Feldwege können sie keine Nester unter die Dächer kleben.

Werbung

Wie das Schwalbenjahr 2005 begann, so endete es jetzt auch: Mit dem Engagement vieler Hände. So prämierte Landrat Wolfgang Spelthahn die Sieger des Schwalben-Malwettbewerbs während einer Feierstunde im Kreishaus. Weit über 100 Bilder hatten die Jurymitglieder Regina Rauh (Künstlerin aus Nideggen), Hildegard Coenen (Biologin aus Ameln), Gertraud Eberius (NaBu-Mitglied aus Stockheim), Benita Eggeling (Landschaftspflegerin aus Köln) und Lothar Gerhards, als Landschaftsarchitekt in der Kreisverwaltung Düren Vater des Schwalben-Projekts, bewertet. In der Altersstufe der Sechs- bis Zehnjährigen gewann Simon Jahndorf (Hürtgenwald) vor Chantal Laufer (Abenden) und Sarah Förster (Hürtgenwald). Vierte Plätze belegten Anabel Beckmann (Rath) und Lina Ganser (Hürtgenwald). Die Sieger im Wettbewerb der Elf- bis 14-Jährigen kommen alle aus Düren: Den ersten Platz belegte Nguyen Bach-Ngan mit 44 von 45 möglichen Punkten. Es folgten Sara Schneider, Adnan Özer und Nico Lanzen. Mit ihren Bildern dokumentieren die Kinder und Jugendlichen, dass die Welt ohne Mehl- und Rauchschwalben sehr viel ärmer wäre. Auf höchst professionelle Weise tut dies in der gleichen Ausstellung der Hellenthaler Maler Conrad Franz: Seine Schwalben- und Naturbilder wirken wie fotografiert.

Der Kreis Düren förderte das Schwalben-Projekt mit rund 9000 Euro, die Sparkasse Düren spendete über ihre Natur-Stiftung 3000 Euro; Heimbachs Bürgermeister Bert Züll und Oliver Krischer (Vorsitzender des Trägervereins der Bio-Station) steuerten je 250 Euro bei. Mit Aktionstagen, bei denen sich vor allem die Grundschule Heimbach, die Realschule Jülich und das dortige Mädchengymnasium engagierten, einer Wanderausstellung und Fachvorträgen leisteten die Veranstalter viel Aufklärungsarbeit. Sie soll – auch im Sinne des verstorbenen Vogelliebhabers Dr. Wiprecht Eberius – 2006 fortgesetzt werden. So wird auch Nideggen ein Schwalbenhaus erhalten. Außerdem soll ein mobiles Heim angeschafft werden, damit die "Abstimmung mit den Flügeln" für den Kreis Düren auch im nächsten Jahr wieder so positiv ausfällt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung