Zweite Auflage: „Flüchtlingshilfe im Kreis Düren“
Von Erik Lehwald [10.03.2016, 19.08 Uhr]

Das Schicksal der Menschen, die zu uns flüchten, bewegt sehr viele Engagierte im Bistum Aachen. Damit Ehrenamtliche für die Arbeit mit und für Flüchtlinge gut gerüstet sind, hat der Caritasverband für die Region Düren-Jülich e.V. nun die zweite Auflage des Ratgebers veröffentlicht. Viertausend Stück umfasst die zweite, aktualisierte Auflage und soll eine kleine Hilfestellung an die Hand geben und die Ehrenamtlichen mit notwendigen Hintergrundinformationen und hilfreichen Tipps unterstützen.

Aus den einst 48 Seiten sind in der zweiten Auflage stolze 60 Seiten geworden. „Wir haben die wichtigsten Änderungen eingearbeitet, auch bereits solche aus den „Asylpaket II“, das noch vom Bundesrat bestätigt werden muss. Wir haben ganze Passagen neu aufgenommen, wo wir meinten, sie müssen erklärt werden, weil sie im Alltag nachgefragt werden bzw. Begriffe ständig in den Medien verwendet werden“ erläutert Barthel Korn der für die redaktionellen Inhalte verantwortlich ist.

In hinteren Teil des Ratgebers finden sich viele nützliche Ansprechpersonen im Kreis übersichtlich geordnet, an die sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer direkt wenden können. Auch dieser Teil wird regelmäßig aktualisiert und weiterentwickelt. Neben dem Adressbuch behandelt der Ratgeber viele grundlegende Informationen und gibt dem Leser alltagstaugliche Tipps.

Werbung

Das Migrationsteam der Caritas stellte nun die 60-seitige Broschüre vor.

Das Migrationsteam der Caritas stellte nun die 60-seitige Broschüre vor.

Themen sind u. a. das Anerkennungsverfahren, das Asylbewerberleistungsgesetz, der Bereich Schule-Ausbildung-Arbeitsmarkt, Sprachförderung aber auch die Situation in der medizinischen Versorgung und der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen.

Die erste Auflage mit 2000 Stück aus dem Herbst des vergangenen Jahres war binnen kurzer Zeit vergriffen. Der Druck der zweiten Auflage wurde diesmal weitgehend durch Mittel des Landes NRW, aus dem Förderprogramm „Zusammenkommen und Verstehen“, finanziert.

Die Bundespolitik reagiert auf die hohe Anzahl von Asylbewerbern mit immer neuen Gesetzesänderungen in immer kürzerem zeitlichem Abstand. Allein in den Jahren 2014 und 2015 wurden sechs Gesetze dazu verabschiedet, die in Kraft sind. Kürzlich das „Asylpaket II“, zwei weitere sind in Vorbereitung. Da fällt es selbst Fachleuten schwer, den Überblick zu behalten.

„Die Fakten und Informationen auf den neuesten Stand zu bringen, war eine zeitintensive Aufgabe“ berichtet Barthel Korn, der eigentlich kaum Zeit für die redaktionelle Arbeit hatte, da der Beratungsbedarf aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen ständig wächst. „In der Flüchtlingshilfe ist momentan viel Bewegung. Gesetze und Rahmenbedingungen können sich recht schnell ändern, daher haben wir uns vorgenommen die Informationen regelmäßig zu aktualisieren“. Der jeweils neueste Stand der Broschüre wird auf der Homepage des Verbandes (www.caritasverband-dueren.de) als Download verfügbar sein.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung