Mathe mit Spannung

FH Aachen bietet „Schulung für Lehrer“
Von Redaktion [11.11.2005, 14.08 Uhr]

Prof. Beutelspacher lehrt Lehrer.

Prof. Beutelspacher lehrt Lehrer.

Auch ohne Knall und ohne Nebel funktioniert der Trick wie von Geisterhand. Ganz einfach mit Schere und Papier überzeugte Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher rund 85 Lehrerinnen und Lehrer von der Attraktivität eines spielerischen Zugangs zur Mathematik. Mit dem anschaulichen Vortrag „Mathematische Experimente“ bot der Gießener Universitätsprofessor den gekonnten Auftakt der Veranstaltungsreihe „Motivation zur Mathematik - Schulung für Lehrer“ an der Fachhochschule Aachen. In dem gut gefüllten Hörsaal am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik in der Eupener Straße verfolgten Referendare genauso wie Oberstudienräte gespannt die Möglichkeiten ihres Unterrichtsfaches.

„Mathematik muss selbst spannend sein, und Experimente eröffnen den Schülern meist einen spielerischen Zugang zur Zahlenwelt“, bestätigt Prof. Beutelspacher. Der „Aha-Effekt“ trat bereits während seines Vortrags bei den Lehrerinnen und Lehrern auf. Eifrig schrieben sie den Ablauf jeder Darbietung mit und schmunzelten selbst über die Ergebnisse. Wie aus zwei Kreisen ein Viereck entsteht und wie eine Pyramide in einen Würfel passt, lernten die Pädagogen. „Das sind wirklich kniffelige Aufgabe in der Schule für zwischendurch“, ist Petra Hanrath von der Marienschule, einer Realschule in Alsdorf, überzeugt.

Werbung

„Das Tolle an mathematischen Tricks ist, dass sie eigentlich immer funktionieren“, sagt der Verfasser zahlreicher Mathematikbücher, Prof. Beutelspacher, lachend. Vorausgesetzt die „Zauberassistenten“ rechnen richtig. Davon ging der Mathematiker bei seinem Publikum zwar aus, trotzdem nutzte er gern seine Finger. Mit einfachen Fingertricks wurde die Multiplikation mit neun zum Kinderspiel. „Bei solchen Experimenten fängt der Kopf gleich automatisch an, darüber nachzudenken, warum das so ist“, ist Prof. Beutelspacher überzeugt. Auch Pasha Chizari, Lehrer der Gerhart-Hauptmann-Hauptschule in Alsdorf, ist davon überzeugt, dass er seine Schüler mit solch kleineren Tricks für die Mathematik begeistern kann: „Aufmerksamkeit schafft man am besten, wenn die Schüler mit dem Gelernten hinterher bei den Freunden cool auftreten können.“

Natürlich wissen Veranstaltungsinitiatoren der FH Aachen, Prof. Dr. Christa Polaczek und Prof. Dr. Heinrich Hemme, ebenso wie der Dozent Prof. Beutelspacher, dass sich nicht der gesamte Unterricht mit Tricks und Experimenten gestalten lässt. „Aber ich glaube, dass sich das Mathematikbild sehr verändern wird, wenn in jeder Klasse nur einmal solch eine Darbietung gemacht wird, weil sich die Schüler an so etwas noch lange erinnern“, so der Gründer und Direktor des Gießener Mathematikums, Prof. Beutelspacher. Knobelaufgaben bereichern die Faszination für das Schulfach Mathematik. Es ist doch wirklich spannend, einmal darüber nachzudenken, wie oft ein DIN – genormtes Blatt Papier gefaltet werden müsste, bis seine „Dicke“ von hier bis zum Mond reicht…

Am 12. Januar gibt Prof. Dr. Heinrich Hemme im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Motivation zur Mathematik – Schulung für Lehrer“ einen Einblick in die „Unterhaltungsmathematik“. Im Vorlesungssaal der Eupener Straße setzt der Fachhochschulprofessor in seinem zweistündigen Vortrag den Schwerpunkt auf Knobelaufgaben. Die Veranstaltungen sind kostenfrei.

Anmeldungen unter www.fh-aachen.de/lehreranmeldung.html


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung