Gegen Moskau unterlegen

Kreis11 kehrt als Vizemeister heim
Von Redaktion [26.02.2016, 20.13 Uhr]

Begegnung auf Augenhöhe. Foto: Kreis11

Begegnung auf Augenhöhe. Foto: Kreis11

Mit dem zweiten Platz im Gepäck kehrte die Kreis-11-Düren von einem Fußballturnier aus Mytischi, der russischen Partnerkommune des Kreises Düren, zurück. Im Finale unterlag das Team um Spielertrainer Jörg Schulz dem Gastgeber mit 2:3. Obwohl die Kreis-11-Düren mit 0:3 in Rückstand geraten war, gab sie sich auf dem beheizten Kunstrasenplatz nicht auf.

Live aus Moskau berichteten die Kicker via Facebook: Der mit einigen ehemaligen Profifußballern besetzte Gastgeber ging schnell mit 2 : 0 in Führung. Erst jetzt konnte die Kreis11 das Spiel ausgeglichen gestalten. Als dann nach einer Ecke das 3 : 0 für den Gastgeber fiel, schien das Spiel entschieden. Guido Dresia konnte jedoch kurz vor der Pause per Kopfball nach Flanke von Thomas Salentin auf 1: 3 verkürzen. Das erste Gegentor des Gegners im gesamten Turnierverlauf!

Spätestens jetzt war es ein Spiel auf Augenhöhe und das auf einem wirklich hohen Niveau.
Als dann auch noch das 2 : 3 fiel (Torschütze Michael Pier) wurde es zum Schluss noch wumms richtig spannend.

Letztendlich blieb es aber beim 2 : 3 und die Kreis11 belegt einem tollen 2. Platz.
"Betreuer" Gerry Hellenthal fasste nach Abpfiff passend zusammen und gab zu Protokoll "Gegen einen so starken Gegner kann man verlieren, wir haben ein super Turnier gespielt und außerdem sind wir ja gute Gäste und überlassen den ersten Platz lieber dem Gastgeber"

"Das war eine hochklassige Begegnung", war Coach Jörg Schulz von der Leistung der beiden Teams beeindruckt.

Werbung

Sichtbar viel Spaß hatten die Dürener beim Gastspiel in Moskau. Foto: Kreis11

Sichtbar viel Spaß hatten die Dürener beim Gastspiel in Moskau. Foto: Kreis11

In der Vorrunde war die Kreis-11-Düren ungeschlagen geblieben. Gegen die Zweitvertretung von Mytischi steuerten Guido Dresia, zweimal Bekir Kertüs und Volker Kuckertz die Treffer zum 4:2-Sieg bei. Gegen die Mannschaft des Titelverteidigers aus Lettland hieß es nach den zweimal 20 Minuten durch die Tore von Michael Pier und Thomas Salentin 2:0. Insgesamt sechs Teams aus Mytischi und dessen weiteren Partnerkreisen in Lettland, Litauen und Weißrussland nahmen an dem Wettbewerb teil, der von einem russischen Fernsehteam begleitet wurde. Gespielt wurde mit acht Feldspielern plus Torwart.

Mit einem Kader von 16 Spielern waren die Kreis-11-Düren und Landrat Wolfgang Spelthahn in den Partnerkreis aufgebrochen. Per Dolmetscher wurde die Sprachbarriere überwunden. Ein Besuch des winterlichen Moskaus rundete das Programm der Botschafter für den Kreis Düren ab.

Die Kreis-11-Düren besteht aus erfahrenden Spielern, die früher allesamt in höheren Amateurligen aktiv waren. Seit Mai 2015 tritt die Mannschaft auf Einladung zu Einlagespielen in der Region an, um Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Davon profitierten bereits viele Kinder und Jugendliche, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Kontakt: Jörg Schulz, Telefon 0172 / 9728814 oder E-Mail kreiselfdueren@gmail.com.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung