Mehr Kapazitäten in Zügen, mehr Sicherheitskräfte in Bahnhöfen

Sonderverkehre und KarnevalsTicket in der Region
Von Redaktion [04.02.2016, 07.04 Uhr]

Damit die Jecken während der Karnevalstage zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, bietet der Nahverkehr Rheinland in Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen DB Regio NRW, TransRegio und National Express über 130 zusätzliche Sonderzüge an. Insbesondere Weiberfastnacht und Rosenmontag werden aus und in Richtung Mönchengladbach, Düsseldorf/Dortmund, Solingen, Siegen, der Eifel, dem Oberbergischen und Aachen Sonderzüge fahren.

Wegen des zu erwartenden starken Andrangs an Weiberfastnacht hat der NVR erstmals das Angebot auf den S-Bahnlinien S 6, S 11, S12 und S 13/19 stark ausgeweitet. So fahren alle S-Bahnlinien an Weiberfastnacht bis circa 1:00 Uhr im 20-Minuten-Takt. Insgesamt werden im Gebiet des NVR über 5500 zusätzliche Zugkilometer angeboten.

Mehr Kapazitäten in Zügen, mehr Sicherheitskräfte in Bahnhöfen
National Express wird auf Bestellung von NVR und VRR an den Karnevalstagen zusätzliche Fahrten sowie Kapazitätserhöhungen auf der RB 48 (Wuppertal – Köln – Bonn) anbieten. Zudem wird National Express an den Karnevalstagen die Züge bis zum Betriebsschluss verstärkt mit Kundenbetreuern besetzen. Auch auf der Mittelrheinbahn (MRB 26) zwischen Köln und Bonn werden Kapazitätserweiterungen angeboten. An Weiberfastnacht, Karnevalssonntag und Rosenmontag werden durch DB Regio und National Express an allen Bahnsteigen in Köln Hbf Abfertigungshelfer und Reisendenlenker eingesetzt. Zudem sind zusätzliche Sicherheitskräfte im Bahnhof unterwegs. Mitarbeiter von TransRegio übernehmen die Reisendenlenkung im Bahnhof Köln-Süd.

Bestreifungsquote in Zügen wird erweitert – Videoüberwachung größtenteils vorhanden
Weitere Maßnahme: Für mehr Sicherheit in den Zügen haben NVR und DB Regio NRW die Bestreifungsquote der S-Bahnen in den Nachtstunden erweitert. Während der Karnevalstage gibt es eine nahezu vollständige Begleitung aller Fahrten der S-Bahn Köln ab 19 Uhr bis Betriebsschluss mit Sicherheitspersonal, am Wochenende sogar bis 6 Uhr morgens.
Auch National Express beabsichtigt, die Umläufe der RE 7 und RB 48 situativ durch zusätzliches Sicherheitspersonal begleiten zu lassen.

Werbung

Ein Großteil der Fahrzeuge der RE- und RB-Linien im Gebiet des NVR ist mittlerweile mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet. Darüber hinaus wurden bereits Ende 2014 Kameras in der gesamten Fahrzeugflotte der S-Bahn Köln installiert. Die aufgezeichneten Videobilder werden verschlüsselt für 72 Stunden auf Festplatten gespeichert. Wenn sich ein konkreter Vorfall ereignet haben sollte, werden die Speichermedien mit der Aufzeichnung des Tatzeitraums an die Bundespolizei übergeben. Dort können die Daten mit entsprechenden Computern entschlüsselt und ausgewertet werden.

Fahrgastinformation im Internet, übers Smartphone und an Bahnhöfen
Die genauen Fahrzeiten aller Sonderzüge werden an den relevanten Stationen aufgehängt sowie auf der Homepage des VRS und der DB veröffentlicht.
Zudem bieten viele kommunale Verkehrsunternehmen an den Karnevalstagen Zusatzverkehre an. Detaillierte Informationen zum erweiterten Angebot über die tollen Tage finden sich unter folgendem Link https://www.vrsinfo.de/aktuelles/karneval-2016/sonderfahrplaene-karneval.html Alle Fahrplandaten stehen dort auch via elektronischer Fahrplanauskunft des VRS zur Verfügung.

Sechs Tage fahren mit nur einem Ticket
Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein attraktives Ticketangebot zu Karneval: Wer an Weiberfastnacht ein TagesTicket 1 Person der Preisstufe 5 für 24,90 Euro kauft, kann damit ganze sechs Tage lang (von Donnerstag, 4. Februar, bis einschließlich Veilchendienstag, 9. Februar 2015) im erweiterten VRS-Netz fahren. Dies bedeutet: Das KarnevalsTicket gilt auch im so genannten kleinen Grenzverkehr VRS/VRR sowie auf Fahrten zwischen dem VRS und dem Kreis Ahrweiler, von und nach Altenkirchen, Neuwied und Gerolstein.
Das Ticket gibt es an allen Ticketautomaten, bei den Busfahrern und in den Vertriebsstellen der VRS-Verkehrsunternehmen. Das TagesTicket 1 Person kann online auch einfach im VRS-Ticketshop als KarnevalsTicket erworben werden, in dem der Käufer als Reisedatum den 4. Februar 2015 angibt. Achtung: Tickets aus den Automaten sind bereits entwertet. Deshalb sollte das KarnevalsTicket am Automaten erst an Weiberfastnacht gekauft werden. Im Vorverkauf erworbene Tickets sollten ebenfalls erst an Weiberfastnacht entwertet werden, da das Ticket ansonsten als normales TagesTicket nur einen Tag lang gilt.

Keine zeitlichen Einschränkungen an Rosenmontag
Ein weiterer Vorteil: Rosenmontag ist im VRS ein "Feiertag". Demnach gelten keine zeitlichen Einschränkungen, z. B. beim Formel9Ticket; auch für die Mitnahmeregelungen der AboTickets werden die Wochenend- und Feiertagsregelungen angewendet – und zwar im gesamten VRS-Netz.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung