AC²-Gründungswettbewerb kürt zehn Ideen aus der Region
Von Redaktion [05.02.2016, 07.08 Uhr]

Die Initiative „AC² – der Gründungswettbewerb“ hat zehn besonders erfolgversprechende Projekte aus der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg ausgezeichnet. Von derzeit 163 Gründungsvorhaben des regionalen Businessplanwettbewerbs hatten 95 Teams in der ersten Phase einen Grob-Businessplan eingereicht. Die zehn aussichtsreichsten Unternehmensideen wurden im Haus der StädteRegion Aachen mit je 1000 Euro honoriert.

Das Projekt „AIXlens“ von Axel von Wallfeld und Dr. Uwe Clasen aus Herzogenrath beschäftigt sich mit der Herstellung von Intraokularlinsen, anderen optischen Elementen und Kontaktlinsen mittels neuester Lasertechnologie.

Dr. Dirk Schröder, Sönke Pelzer, Ralf Schallenberg und Stephan Schoenen entwickeln in ihrem Aachener Start-up-Betrieb „audioborn“ Softwarelösungen für die Echtzeit-Raumakustik-Simulation und die 3-D-Audiowiedergabe.

„CHINASAN“, die Gründungsidee der Schleidener Michael Kaufmann und Christoph Neugebauer, dreht sich um den Vertrieb von Granulaten aus chinesischen Kräutern mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany“.

Beim Projekt „Deutsche Metallbau Akademie“ aus Simmerath ist der Name Programm: Walter Heinrichs plant die Errichtung einer Fort- und Weiterbildungsakademie für das Handwerk.

Ramona Hengst aus Langerwehe möchte mit ihrer „dogs2day“-Hundeschule vor allem Familien mit Haustieren ansprechen.

Die Aachener Andreas Booke, David Balensiefen und Joel Hermanns entwickeln unter dem Namen „EdisonVolta“ einen Adapter zur herstellerübergreifenden Anbindung von Batterien an den Strommarkt und in einer speziellen Internet-Cloud.

Werbung

Ausgezeichnet: Die Ideengeber der zehn erfolgversprechendsten Projekte im Rahmen der ersten Phase von „AC² – der Gründungswettbewerb“.  Foto: GründerRegion Aachen/Axel Goeke

Ausgezeichnet: Die Ideengeber der zehn erfolgversprechendsten Projekte im Rahmen der ersten Phase von „AC² – der Gründungswettbewerb“. Foto: GründerRegion Aachen/Axel Goeke

„Laserkatze“ nennen die Aachener Henric und Sophy Stönner ihre Lasermanufaktur für Designobjekte und Give-aways.

In ihrem Projekt „oculavis“ widmen sich die Aachener Dr. Markus Große Böckmann, Philipp Siebenkotten und Martin Plutz einer innovativen Software zur Optimierung betrieblicher Abläufe in Unternehmen des produzierenden Gewerbes.

Die Eschweilerin Nicole Lavalle möchte unter dem Namen „Optik Lavalle – Meisterstücke und Mahlwerk“ ein Augenoptik-Fachgeschäft in Form einer Kaffeebar eröffnen.

„Triovent Autoclean“ nennen die Aachener Thorsten Peiffer, Matthias Peiffer, Eugen Beizerov und Florian Mrosek ihre Gründungsidee. Dabei geht es um die Entwicklung und den Vertrieb einer vollautomatischen Reinigungsanlage für Rohrbündelwärmetauscher in Kraftwerken und chemischen Anlagen.

Für alle 163 Projekte geht es jetzt in die zweite Phase von „AC² – der Gründungswettbewerb“, an deren Ende ein umsetzungsfähiger Businessplan steht. Im Verlauf des Wettbewerbs erhalten die angehenden Unternehmer vielfältige Unterstützung durch das rund 200 Personen umfassende AC²-Beraternetzwerk. Der Einstieg in den laufenden Gründungswettbewerb ist noch möglich.

Die drei besten Businesspläne werden Anfang Juni im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Aachener Krönungssaal ausgezeichnet. Für Informationen und Anmeldung ist die „GründerRegion Aachen“ unter Tel.: 0241 4460-350 und per E-Mail an
info@ac-quadrat.de oder im Internet unter www.ac-quadrat.de erreichbar.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung