Premiere für das Job-Ticket im Kreis Düren
Von Redaktion [12.11.2015, 15.29 Uhr]

Lutz Blankertz (v.l.n.r.), Hans-Peter Geulen (AVV), Bruno Voß, Landrat Wolfgang Spelthahn, Michael Frings, Reinhard Willems, DKB-Geschäftsführer Hans-Peter Nießen bei der Übergabe der Job-Tickets.

Lutz Blankertz (v.l.n.r.), Hans-Peter Geulen (AVV), Bruno Voß, Landrat Wolfgang Spelthahn, Michael Frings, Reinhard Willems, DKB-Geschäftsführer Hans-Peter Nießen bei der Übergabe der Job-Tickets.

Wenn die Mitarbeiter der Firma M&W Messe & Wohndesign in den Bus oder die Bahn einsteigen, dann mit dem schönen Gefühl, nicht nur die Umwelt zu schonen, sondern auch das eigene Portmonee. Ihr Arbeitgeber stellt ihnen nämlich Job-Tickets zur Verfügung und ist damit Vorreiter im Kreis Düren.

Landrat Wolfgang Spelthahn und DKB-Geschäftsführer Hans-Peter Nießen nahmen diese kreisweite Premiere zum Anlass, das Unternehmen an der Paradiesstraße in Düren zu besuchen und den Mitarbeitern die Fahrscheine persönlich auszuhändigen. Diese können das AVV-Job-Ticket nun rund um die Uhr nutzen. Und das nicht nur im gesamten AVV-Gebiet, sondern auch in den VRS-Kommunen Bedburg, Elsdorf, Erftstadt, Euskirchen, Hellenthal, Kall, Kerpen, Mechernich, Schleiden und Zülpich.

Tischlermeister Michael Frings, der das Unternehmen gemeinsam mit seinen Partnern Reinhard Willems und Lutz Blankertz führt, zahlt dafür je Mitarbeiter und Monat 29 Euro, für Auszubildende nur 22,50 Euro. Damit nicht genug. Das 29 Euro-Job-Ticket erlaubt montags bis freitags ab 19 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen ganztägig die kostenlose Mitnahme eines weiteren Erwachsenen und bis zu drei Kindern unter 15 Jahren. Azubis können es jedoch nur für sich nutzen. Zudem kann der Aktionsradius des Job-Tickets auf Wunsch nochmals deutlich erweitert werden.

Werbung

"Das Jobticket ist einfach genial. Fahrmöglichkeiten und Preis stehen in einem tollen Verhältnis", findet Geschäftsführer Lutz Blankertz. Auf das Angebot sind die Partner nach dem Umzug des Unternehmens von Aachen nach Düren gestoßen. Der Wechsel erfolgte aus Platzgründen. "Wir wollten unseren Mitarbeitern die umzugsbedingte täglichen Autofahrten über die A4 nicht zumuten", berichtet Reinhard Willems.

Das Unternehmen entwirft und fertigt mit seinen 17 Mitarbeitern seit fast 30 Jahren Messestände für jeden Messeort in Europa. Zudem ist das Team in Sachen klassische Tischlerarbeiten bis in den Düsseldorfer und Frankfurter Raum unterwegs. Der neue Standort Düren hat sich dafür bereits als sehr vorteilhaft erwiesen.

Landrat Wolfgang Spelthahn freut sich über den zufriedenen Erstkunden. "Firmen, die ihre Mitarbeiter an sich binden möchten, können ihnen mit dem Job-Ticket eine große Freude für kleines Geld machen", unterstreicht er den Aspekt Mitarbeiterzufriedenheit, die angesichts des demografischen Wandels an Bedeutung gewinne. Im Kreis Düren sei zudem ein neuer Nahverkehrsplan in Arbeit, der das Busfahren mit Schnellbussen und flexiblen Angeboten im ländlichen Raum künftig attraktiver mache.

Weitere Infos zum Thema Job-Ticket bietet die DKB-Geschäftsführung unter Tel. 02421/390128 oder per E-Mail: service@dkb-dn.de.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung