Aus der Wirtschaft

Schreinerei aus Inden gewinnt Innovationspreis
Von  [04.10.2015, 15.45 Uhr]

Für ihr Projekt „UnternehmensWert: Mensch - Mitarbeitermotivation im Wandel der Zeit" - wurde die Bau- und Möbelwerkstatt Rainer Freialdenhoven aus Inden mit dem Innovationspreis für das nordrhein-westfälische Tischlerhandwerk dem „Alfred-Jacobi-Preis" ausgezeichnet. In der Kategorie „Die Mannschaft von morgen" erreichten sie dabei den ersten Platz. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des Treffpunkt Tischler, dem großen Branchentreffen des nordrhein-westfälischen Tischlerhandwerks, Anfang September im Bochumer Ruhr Congress verliehen. Bei der Preisverleihung gilt es alle zwei Jahre gute, zukunftsweisende Ideen im Tischlerhandwerk zu fördern.

„Der Wettbewerbsbeitrag ist ein gelungenes und vorbildliches Beispiel für die Neustrukturierung und Weiterentwicklung eines Betrieb", sagte Dieter Roxlau, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Tischler NRW, bei der Preisverleihung.

„Wir sind stolz darauf den Preis hier in die Region geholt zu haben" so Rainer Freialdenhoven. Sich als attraktiven Arbeitgeber in und auch für die Region zu präsentieren ist der Firma Freialdenhoven von großer Bedeutung. In den vergangenen Jahren haben Stefanie und Rainer Freialdenhoven zusammen mit ihren Mitarbeitern viel Zeit investiert, um noch bessere Arbeitsbedingungen und ein ideales Arbeitsklima für das gesamte Team zu schaffen.

Werbung

Der Anspruch an die gesamte Arbeit und damit auch an alle im Betrieb Arbeitenden hat sich seit der Gründung des Betriebes, vor fast 50 Jahren, deutlich gewandelt. „In Zeiten von Burnout und Stress ist es uns wichtig, dass nicht nur die reine Arbeit, sondern auch der Mensch dahinter eine wichtige Rolle spielt", so Stefanie Freialdenhoven. „Freude an der Arbeit und die in diesem Zusammenhang sooft erwähnte Work-Life-Balance sind für uns dabei von großer Bedeutung."

Durch das Projekt wurden die Entwicklungsmöglichkeiten der Mitarbeiter verbessert, insbesondere durch die systematische Wissensweitergabe im Betrieb. „Jeder Mitarbeiter wird so weit wie möglich im Rahmen seiner persönlichen Stärken und Vorlieben eingesetzt", so Rainer Freialdenhoven. „Wir fördern eine offene, kreative Arbeitsstruktur, die eigene Ideen zulässt und unterstützt." Die Mitarbeiter haben jetzt noch mehr Freiheiten und arbeiten mit mehr Eigenverantwortung. Zeitarbeitskonten verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neue Kollegen werden systematisch nach Plan eingearbeitet, um den Einstieg zu erleichtern. „Die Maßnahmen haben sich positiv auf das Betriebsklima ausgewirkt", berichtete Stefanie Freialdenhoven. „Davon profitieren letztlich nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden."


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung