„Aachen bewegt“ per App
Von Redaktion [16.08.2015, 06.44 Uhr]

Ein Pferd im Galopp, brodelndes Thermalwasser, ein Lichtmaler mit Herz: Mit ihrer neuen App versetzt die Stadt Aachen neue und besondere Stadtansichten in Bewegung. Nicht zuletzt, um ihrem Anspruch als Innovationsstandort und Wissenschaftsstadt gerecht zu werden, präsentierte der Fachbereich Presse und Marketing bei der Eröffnung des EM Specials den neuen Viewer und seine Augmented Reality-Elemente.

Ausgangsmedium sind klassische gedruckte Postkarten oder alternativ auch deren Motive als Bildschirmansichten. Wer die kostenlose App aktiviert und die Handy-Kamera auf das gewählte Motiv richtet, kann mit dem Fadenkreuz Aktivpunkte ansteuern, die einen kleinen Film auslösen: Über eine Brücke in der Aachener Soers galoppiert dann ein prachtvoller Schimmel, das Logo des CHIO schlägt unerwartete Kapriolen, und die Fans der Alemannia jubeln dem Betrachter zu. Das Motiv der CHIO-Brücke wurde passend zur Reit EM vorgestellt.

Werbung

Aber auch die beiden anderen Fotos des Elisengartens und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) wurden bewusst gewählt, um die städtischen Markenkerne Tradition und Innovation zu vertiefen. Da reißt der Boden der zentralen, vor wenigen Jahren neu gestalteten Grünanlage im Herzen der Stadt auf und gewährt Einblick in 5.000 Jahre Aachener Geschichte. Da umgibt eine Matrix-Wolke die hochmoderne Architektur des „SuperC“ der Exzellenz-Uni mit einer wissenschaftlichen Aura. Mehr Entdeckungen sollen nicht verraten werden… Einfach herunterladen und überraschen lassen.

Die hoch attraktiven Stadtansichten sind ein Gemeinschaftswerk des Fotografen Wilhelm Leisten-Lorent und der Agentur wesentlich, die auch für die Animationen verantwortlich zeichnet. Die Reihe „Aachen bewegt“ soll mit weiteren ungewöhnlichen Aachen-Motiven fortgesetzt werden. Die Postkarten mit Anleitung auf der Rückseite sind beim Fachbereich Presse und Marketing, beim Bürgerservice am Katschhof sowie bei der Tourist Info am Elisenbrunnen erhältlich.

Digitale Stadtansichten, Anleitung und Download-Links für Apple und Android finden Sie hier: www.aachen.de/bewegt


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung