Vorverkauf ab sofort

Gründervater von "Cap Anamour" liest in Merzenich
Von Redaktion [09.08.2015, 14.33 Uhr]

Er hat nicht weggesehen, selbst als Kind mit der Familie geflohen, erkannte Dr. Rupert Neudeck in den 1980er Jahren die Not vietnamesischer Flüchtlinge im Südchinesischen Meer und gründete Cap Anamour und 2003 die Organsation „Grünhelme“, die sich unter anderem für den Bau von Schulen in Afghanistan einsetzt.. Angesichts der aktuellen Flüchtlingswelle ist der Vorzeige-Aktivist ein begehrter Gesprächspartner.

Dr. Rupert Neudeck, Philosoph und Theologe wie auch Soziologe und Journalist, wird am Samstag, 29. August, in der Merzenicher Kirchenruine aus seinem Buch „Radikal leben“ lesen. In diesem Buch zeigt er seinen Lebensweg auf und entwirft Visionen, wie die Welt besser werden könnte. Radikalität, das schreibt er, heißt für ihn nicht, „sich ständig am Riemen zu reißen und etwas wahnsinnig Anstrengendes zu tun“.

Für ihn ist Radikalität Lebensthema und Lebenswerk zugleich. Mit seinem neuesten Buch will er als Resümee seiner Aktionen anderen Menschen Mut machen, sich einer humanitären Bewegung anzuschließen.

Werbung

Humanitäre Hilfe ist das Lebenswerk von Dr. Rupert Neudeck. Das von ihm gegründete Komitee „Cap Anamur“ schickte mit dem gleichnamigen Schiff Notärzte in die vielen Krisengebiete der Welt. Unzählige Kriegsflüchtlinge wurden von der Schiffsbesatzung gerettet. Die 2003 von Neudeck mit gegründeten „Grünhelme“ sind im Irak, in Afghanistan, Pakistan, Ruanda, dem Kongo, Palästina und Mauretanien im Einsatz.

Sie bauen Schulen, Solaranlagen und Krankenhäuser, setzen sich für den christlich-islamischen Dialog ein. „Dr. Rupert Neudeck ist ein Mann, der zur aktuellen Weltlage und insbesondere zur Flüchtlingsproblematik viel zu sagen hat“, ist Bernd Ohlemeyer sicher, mit der Verpflichtung dieses hochkarätigen Referenten einen guten Griff getan zu haben.

Damit die Besucher auch ins Gespräch kommen, steuern Willi Ketzer und Mike Herting den musikalischen Rahmen bei. Der Kartenvorverkauf – maximal werden zwei Karten je Person ausgegeben – hat in der Provinzial-Geschäftsstelle Brandt in der Lindenstraße begonnen; ab Montag, 10. August, sind die Karten auch bei Bernd Ohlemeyer in der Burgstraße 18 in Merzenich erhältlich.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright