Ende August liegt Ergebnis vor

Kreis Düren: Bestandsaufnahme für Breitbandausbau
Von Josef Kreutzer [20.07.2015, 07.51 Uhr]

Beim Regionalen Breitbandgespräch im Kreishaus Euskirchen hatten die Landräte Wolfgang Spelthahn (2.v.l.) und Günter Rosenke (3.v.l.) das gemeinsame Vorgehen beschlossen.

Beim Regionalen Breitbandgespräch im Kreishaus Euskirchen hatten die Landräte Wolfgang Spelthahn (2.v.l.) und Günter Rosenke (3.v.l.) das gemeinsame Vorgehen beschlossen.

Die Kreise Düren und Euskirchen treiben den Breitbandausbau in ihren Städten und Gemeinden gemeinsam voran. Landrat Wolfgang Spelthahn und sein Euskirchener Amtskollege Günter Rosenke hatten sich im November 2014 gemeinsam mit den Kommunen auf den Schulterschluss verständigt, um beim weiteren Breitbandausbau in den beiden Nachbarkreisen im Namen möglichst vieler Endverbraucher sprechen zu können.

Zurzeit läuft das sogenannte Markterkundungsverfahren. Auf der Ausschreibungsplattform des Bundesbreitbandbüros wurde Mitte Juni ein an alle Netzbetreiber gerichtetes Schreiben veröffentlicht. Ziel ist es, die Netzbetreiber zu ermitteln, die bereit und in der Lage sind, unzureichend versorgte Haushalte und Gewerbegebiete in den beiden Kreisen ohne öffentliche Zuschüsse ans Breitbandnetz anzuschließen. Das soll dann innerhalb der nächsten drei Jahre geschehen, wobei eine Übertragungsgeschwindigkeit von 30 oder mehr Mbit/s vorausgesetzt wird, vor allem bei der Versorgung von Gewerbegebieten.

Darüber hinaus verschaffen sich die beiden Kreise auf diesem Weg einen Überblick über die in nächster Zeit beabsichtigten Ausbaumaßnahmen der Netzbetreiber. Sollte sich ein Vorhaben wirtschaftlich nicht rechnen, soll die Deckungslücke beziffert werden. Diese Abfragen sollen bis Mitte Juli abgeschlossen sein.

Werbung

Parallel dazu zeichnet ein Fachbüro zurzeit ein aktuelles, flächendeckendes Bild der Breitbandversorgung in den beiden Kreisen und erfasst dabei auch die für den weiteren Ausbau bereits vorhandene nützliche Infrastruktur. Die Ergebnisse dieser Erhebung und der Markterkundung sollen Ende August vorliegen. Die Daten werden dann tabellarisch und kartografisch aufbereitet.

"Wenn wir den Gesamtüberblick über den jetzigen Stand und die geplanten Ausbaumaßnahmen der Netzbetreiber haben, dann können wir im Interesse der rund 450.000 Menschen in unseren beiden Kreisen gezielt handeln und verhandeln. Schnelles Internet ist unverzichtbar. Lücken in der Breitbandversorgung sind ein Standortnachteil, den sich niemand leisten kann", blickt Landrat Wolfgang Spelthahn nach vorne. Mit dem Markterkundungsverfahren habe man zudem die Voraussetzung geschaffen, gegebenenfalls öffentliche Fördermittel für den Ausbau beantragen zu können.

2009 hatte der Kreis Düren eine erste Breitbandinitiative gestartet und dafür einen Teil seiner Mittel aus dem Konjunkturpaket II eingesetzt. Dadurch erhielten 19.000 Haushalte und Gewerbetreibende Zugang zum schnellen Internet. Wegen des steigenden Datenvolumens gilt die seinerzeit angestrebte Übertragungsgeschwindigkeit von 16 Mbit/s heute nicht mehr als Zielmarke.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung