Investition

Am Erfolg des Heimbacher Feriendorf teilhaben
Von Redaktioj [20.07.2015, 06.40 Uhr]

Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten.

Die Firma Real Estate Stuttgart hat im Heimbacher Feriendorf ein Büro eingerichtet, um Menschen anzusprechen, die ihr Geld in Immobilien investieren möchten.

Der Tourismus im Kreis Düren boomt. Die Zahl der Gästeübernachtungen in größeren Beherbergungsbetrieben stieg laut dem Landesamt IT NRW 2013 um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 2014 stand ein Plus von 33 Prozent zu Buche. Heimbach hat mit dem Feriendorf Resort Eifeler Tor großen Anteil an diesem Erfolg. Nach der schrittweisen Eröffnung stehen dort mittlerweile alle der über 1000 Betten zur Vermietung zur Verfügung.

96 der 170 Wohneinheiten hat die Eigentümerin Resort Eifeler Tor GmbH bereits verkauft, zumeist an Niederländer. An Rolf Müller und seinen Kollegen von der Real Estate Stuttgart ist es nun, auch deutsche Käufer für die noch freien Wohnungen zu finden. Anfang Juli hat das Unternehmen ein Vertriebsbüro auf dem Gelände eröffnet. Appartements, Häuser und Villen sind im Angebot, die Wohnfläche reicht von gut 80 bis über 150 Quadratmeter. Die Preisspanne beginnt bei rund 180.000 und endet bei knapp 400.000 Euro. Die Eigentümer können ihre Immobilie im Urlaub selbst nutzen und sie während der restlichen Zeit über Landal, den Betreiber der Anlage, professionell vermieten lassen.

Werbung

"Als Eigentümer muss man sich um nichts kümmern, Landal managt in der Anlage alles", sagte Rolf Müller bei der Vorstellung des Büros. Obwohl die Auslastung der Betten schon bei stattlichen 70 Prozent liege, sei noch Luft nach oben.

Landrat Wolfgang Spelthahn und Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer teilten die Auffassung, dass der Trend zum Kurzurlaub gehe, den man gerne im eigenen Land verbringe. "Die Heimbacher Politik hat jedenfalls gut daran getan, das Feriendorf-Projekt unbeirrt zu verfolgen", würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn den Weitblick der Bürgervertreter. Den Projektpartnern vor Ort wünschte er, eine "stabile Eigentümerstruktur" zu schaffen. Bürgermeister Cremer unterstrich, dass viele Betriebe in der Region finanziell von den Feriendorfbesuchern profitieren. "Von dem befürchteten Zusammenbruch ist nichts zu spüren – das Gegenteil ist der Fall."

Den Kontakt zwischen dem niederländischen Ferienpark-Eigentümer und dem Stuttgarter Immobilien-Vermarkter, der mit Geschäftsführer Rainer Reddehase und Vertriebsdirektor Joachim Rinkenbach vor Ort vertreten war, hatte die Dürener Firma Astravel GmbH von Hermann-Josef Schneider hergestellt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung