GOTTesREICHt!

Anna-Oktav in Düren provoziert
Von Redaktion [22.07.2015, 07.52 Uhr]

Schon mancher hat beim Motto der diesjährigen Anna-Oktav ein zweites Mal hinschauen müssen, was da eigentlich steht: Ist es der Schrei von Menschen, die nicht mehr können und rufen „Gott, es reicht!“? Oder ist es nur ein Druckfehler und es geht um das fromme Wort „Gottes Reich“? Oder lese ich „Gott reicht!“? Die Vorbereitungsgruppe der diesjährigen Anna-Oktav wollte genau zu diesem Stutzen und Dreimal-Hinschauen anregen. Ausgangspunkt ist das Leitwort, das über allen Aktivitäten in der Pfarre St. Lukas in diesem Jahr steht: „Geh und verkünde das Reich Gottes!“

Hinzu kam der 500. Geburtstag der heiligen Teresa von Avila, weswegen im Oktober sogar der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff zur Festmesse in den Dürener Karmel kommt. Sie hat gesagt: „Gott reicht!“, „Gott allein genügt!“ Wer an ihn glaubt, hat alles Nötige zum Leben. Aber auch der Schrei der Flüchtlinge, der Opfer von Krieg und Terror, der Ruf von Menschen, denen die Kraft zur Bewältigung von Krankheit, Leid und Tod ausgeht „Gott, es reicht!“ soll in der Anna-Oktav zur Sprache kommen. Das Motto der ganzen Anna-Oktav wird an den einzelnen Tagen aus verschiedenen Blickwinkeln tiefer beleuchtet.

Und auch da finden sich provozierende Überschriften wie am ersten Oktavsonntag „Setz alles auf eine Karte!“ oder am Dienstag „Geh auch mal krumme Wege!“ oder am Donnerstag „Lass dich überraschen!“ oder am zweiten Sonntag „Riskier was!“ An jedem Tag steht ein anderes der Reich-Gottes-Gleichnisse, die Jesus erzählt hat, im Mittelpunkt. Verschiedene Prediger werden den Gläubigen erschließen, wie Jesus das Reich Gottes versteht und wie das unser frommes Denken manches Mal durcheinander bringt.

Die Eröffnung der Oktav ist am Samstag, den 25. Juli mit der heiligen Messe um 9 Uhr. Zum Festtag der heiligen Anna und des heiligen Joachim predigt Pfarrer Ernst-Joachim Stinkes, der an diesem Tag seinen Namenstag feiert. Am Montag ist um 14 Uhr Kinderwallfahrt mit einer Prozession zum Rita-Stift, wo Kinder und Senioren gemeinsam einen Gottesdienst feiern werden. Am Montagabend wird die Hl. Messe, in der Pfr. Bergrath predigt, von den Kirchenchören der Region gemeinsam gestaltet.

Werbung

Am Dienstag ist die Gläubigen aus der Pfarre St. Lukas eingeladen und dürfen gespannt sein, was Kaplan Köhler mit den Messdienern aus St. Lukas dafür vorbereitet. Am Mittwoch um 9 Uhr predigt um 9 Uhr ein Priester aus Kolumbien, dem Partnerland des Bistums Aachen, der dort auch in einer Pfarre St. Anna wirkt. Außerdem werden ca. 300 Pilger aus dem ganzen Bistum erwartet, denn die Wallfahrt des PWB (Päpstliches Werk für geistliche Berufe) hat in diesem Jahr die Hl. Mutter Anna als Ziel.

In der Messe um 11 Uhr predigt der neue Generalvikar Dr. Andreas Frick, in der Frauenandacht am Nachmittag der neue Leiter des PWB Domvikar Matthias Fritz. Am Donnerstagmorgen um 9.30 Uhr sind wieder alle alten und kranken Menschen eingeladen, das Sakrament der Krankensalbung zu empfangen. Am Donnerstagabend ist ökumenischer Gottesdienst, der musikalisch von der Kantorei der evangelischen Gemeinde gestaltet wird. Der Freitag ist dem Gedenken an die heilige Teresa von Avila gewidmet, denn da kommt eine Karmelitenpater aus Würzburg, der die Predigt hält. Am Samstag predigt Pfarrer Toni Straeten, am Sonntagmorgen der frühere Regens Dr. Peter Blättler aus Aachen. Die Schlussandacht ist am Sonntag, den 2. August um 18 Uhr. Prälat Helmut Moll aus Köln wird zu Kaplan Fritz Keller und die mit Düren verbundenen Glaubenszeugen des Dritten Reiches predigen.

Viele Gottesdienste sind musikalisch besonders gestaltet, nach vielen Gottesdiensten gibt es ein Beisammensein im PJH. Nähere Einzelheiten sind dem Programm zu entnehmen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung