Ehrenpreise für soziales Engagement

Von Menschen mit großem Herzen im Kreis Düren
Von Josef Kreutzer [21.06.2015, 19.46 Uhr]

Unterm Strich zähl ich? Von wegen. Die Menschen im Kreis Düren sind - was ehrenamtliches Engagement angeht – bekanntlich bundesweit spitze. Paradebeispiele für Gemeinsinn kommen bei der Verleihung der Ehrenpreise für soziales Engagement des Kreises Düren zum Vorschein.

Das Reservoir scheint unerschöpflich. Jahr für Jahr hat die Jury die Qual der Wahl aus vielen guten Vorschlägen aus der Bürgerschaft. Zum 15. Mal würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn jetzt 25 besonders vorbildliche Ehrenamtler: "Dies ist der wichtigste Termin des Jahres", unterstrich er den Stellenwert tatkräftiger Menschen für das Gemeinwesen, als er die Gäste in der vollbesetzten Langerweher Kulturhalle begrüßte.

Dank der Unterstützung der Sparkasse Düren erhielt jeder Preisträger eine Urkunde samt 250 Euro als Zeichen der Anerkennung für oft jahrzehntelanges Wirken. Erneut gab es auch einen Sonderpreis des indelandes. Einmal mehr traten die "stillen Helden" nacheinander unter Applaus ins Rampenlicht. Dabei wurde die Vielfalt des Engagements deutlich. Ob allein oder in der Gruppe, ob für Kinder, Senioren oder für alle – jeder setzt seine Prioritäten. So kam ein bunter Strauß guter Taten von Menschen mit großen Herzen zum Vorschein, am Ende festgehalten auf einem Gruppenfoto.

In der prächtig geschmückten Halle beeindruckten ein junges Posaunenquartett der Musikschule Düren ebenso wie die Wehter Vokalisten, die kölsche Stimmung verbreiteten. Traditionell klang der Feier-Abend gesellig am Buffet aus.

Werbung

Auch die 15. Leistungsschau des Ehrenamtes des Kreises Düren mündete jetzt wieder in ein Gruppenbild aller 26 Preisträger.  Zuvor hatte Landrat Wolfgang Spelthahn alle Preisträger einzeln auf der Bühne gewürdigt.

Auch die 15. Leistungsschau des Ehrenamtes des Kreises Düren mündete jetzt wieder in ein Gruppenbild aller 26 Preisträger. Zuvor hatte Landrat Wolfgang Spelthahn alle Preisträger einzeln auf der Bühne gewürdigt.

Indeland-Preis:
Die Reservistenkameradschaft Lamersdorf setzt sich für eine saubere Umwelt im Indeland ein. Sie säubert Bach- und Flussläufe, sammelt und entsorgt viel Unrat. Zudem hat sie sich am Bau der Begegnungsstätte Lamersdorf beteiligt und unterstützt die Kriegsgräberfürsorge.

Ehrenpreise für soziales Engagement des Kreises Düren:
Seit zehn Jahren laden Sigrid Herten und Wally Heimbüchel Seniorinnen und Senioren aus Langerwehe zu geselligen Runden ein. Sie servieren ihnen nicht nur Kaffee und Kuchen oder Gegrilltes, sondern kümmern sich auch ums Programm.

Reiner Bülkens hält die Erinnerung an die Schreckensherrschaft der Nazis wach. Sein Beitrag wurde vom Bundesfamilienministerium ausgewählt und gedruckt. An Schulen wirbt er mit viel Herzblut für Demokratie sowie Grund- und Menschenrechte.

In Gey ist Gisbert Jaeger in vielen Vereinen engagiert. Im Kirchenvorstand half er beim Neubau des Pfarrheims mit Rat und Tat, 13 Jahre war er Sitzungspräsident der "Löstige vom Bierkeller". Als Vorsitzender des BSV Gey sanierte er die Finanzen und hielt den Fußballplatz in Schuss.

Als Claudia Böttgenbach 2014 von einem im Nationalpark Eifel vermissten Sechsjährigen hörte, machte sie sich mit ihrer Familie auf die Suche. Trotz der vielen professionellen Einsatzkräfte war es am Ende sie, die den Jungen aufspürte.

Die IG Jugend Schmidt e.V. veranstaltet den "Randaleball" und das "Tollrock-Festival" und spendet Gewinne für gute Zwecke. Kinderfestspiele, Umwelttag und Seniorennachmittage bereichern das Dorfleben ebenfalls. Bewusst werden jüngere Mitglieder eingebunden.

Das Soziale Netzwerk Nideggen e.V. unterstützt hilfsbedürftige Bürger auf vielfältige Weise. Etwa bei Arzt- und Behördenbesuchen oder bei Einkäufen. Schüler erhalten Nachhilfe, Flüchtlinge Sprachunterricht. Eine Kleiderkammer und Seniorennachmittag gibt es ebenfalls.

Die Jugendabteilung der KG Echte Fröngde Lamersdorf scheut seit 22 Jahren keinen Aufwand, um junge Menschen fürs karnevalistische Tanzen zu begeistern. Zeltlager, Ausflüge und Feiern runden das Engagement ab.

Um alte und kranke, oft auch einsame und mittellose Menschen kümmert sich der Caritaskreis Nideggen seit 1977. Die Christen besuchen Bewohner von Seniorenhäusern, würdigen Altersjubilare und sammeln Spenden, um Menschen zu helfen oder zu erfreuen.

Der Verein „Tapfere Knirpse“ schenkt Familien, die ein schwerkrankes Kind haben, Trost. Fotografen lichten die Familie ab und fangen Momente des Zusammenseins voller Liebe und Tapferkeit ein, die Hoffnung und Kraft schenken.

Seit über 65 Jahren setzt sich Johannes Lehnen für den Fußball in der Region Heimbach ein. Im TuS Bergfried Vlatten baute er die Jugendarbeit auf und war stets ein Vorbild in Sachen Fairplay und Teamgeist. Aus konkurrierenden Vereinen machte er die SG Nordeifel.

In Dürboslar organisiert Annekethe Offergeld viele gesellige Veranstaltungen - Seniorenfrühstücke, den Osterbasar, Ausflüge und Feiern etwa. Erlöse spendet sie zugunsten von jungen Menschen. Auch motiviert sie andere, sich uneigennützig zu engagieren.

Auch Hubert Peters lädt Senioren in Dürboslar zu geselligen Runden ein. Seit 1990 bringt er Abwechslung in das Leben älterer Menschen. Zudem war er 17 Jahre Ratsmitglied in Aldenhoven und Ortsvorsteher in Dürboslar. Auch gründete er den örtlichen Tischtennisverein.

Mit Unterstützung von Maria-Helene de Ram wurde aus einem Flüchtlingskind mit Schulproblemen ein Akademiker. Zehn Jahre unterstützte sie die komplette Familie aus Sri Lanka auf vielfältige Weise. Auch einer polnischen Familie aus Eschweiler über Feld half sie tatkräftig.

Autor von lokalhistorischen Büchern, Ausstellungsorganisator, Eifelverein, Gäste- und Wanderführer, Chorleiter, Ansprechpartner für Senioren: Engelbert Donnay ist in Schmidt ein echtes Multitalent in Sachen ehrenamtlicher Tätigkeit.


Seit über 20 Jahren findet an Heiligabend im Papst-Johannes-Haus in Düren eine Feier für alleinstehende Menschen statt. Roswitha Frenken ist die treibende Kraft. Mit 20 Helfern bereitet sie den Abend für rund 180 Gäste vor, die hier einige schöne Stunden erleben.

„Hospiz macht Schule“: Mechthild Lutz-Wirtz und Renate Bock und ihr Team bringen Grundschulkindern das Thema Tod und Sterben näher. So sorgen sie in Projektwochen dafür, dass über dieses Tabuthema gesprochen wird.

Katrin Ruhnau und Stephan Wenn haben in der Dürener Region ein Fußballangebot für Menschen mit Handicap geschaffen - unabhängig vom Alter, Geschlecht und Behinderung. Zurzeit nehmen 33 Spieler an ihrem Training in Langerwehe teil.

22 „Grüne Damen“ sind im St. Augustinus-Krankenhauses in Lendersdorf Ansprechpartnerinnen für Patienten und Besucher. Sie begleiten Patienten zu Terminen, auf Spaziergängen und erledigen Besorgungen. Vier Stunden dauert jede ehrenamtliche Schicht.

1968 übernahm Theo Kleinschmidt die Leitung des MGV Chorgemeinschaft Eifelperle Heimbach, ein Ehrenamt mit vielen Facetten. Im Geschichtsverein arbeitet er am Archivaufbau mit. In der Heimbach-Hilfe sorgt er für den Transport von Menschen und Spenden.

In über 2000 Arbeitsstunden haben Ehrenamtler aus der Dorfgemeinschaft Lamersdorf mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung und Unternehmen eine neue Bürgerbegegnungsstätte als Ersatz für das nicht mehr taugliche Bürgerhaus geschaffen.

Eine Arbeitsgruppe des Stadtmuseums Düren hat die historische Drehscheibe im Bahnhof Düren vor der Verschrottung gerettet. Rund 1000 Arbeitsstunden investierten die Freiwilligen, um die deutschlandweit einzige Drehscheibe in einem Bahnhof wieder betriebsbereit zu machen.

Martin Bläsen ist aus Hasselsweiler nicht wegzudenken. Die heimische Borussia, der Bau der Bürgerhalle, Unterstützung von Asyl- und Kriegsflüchtlingen, das Caritas-Alten- und Pflegezentrum „Heilige Familie“, die Vereinigten Vereine: Er engagiert sich vielfältig zum Wohle anderer.

Robert Falter organisiert und begleitet seit 2006 europaweite Reisen für Senioren aus Kreuzau – und das dreimal jährlich. Allein 2014 fuhren 148 Menschen mit und genossen ein Rundum-Sorglos-Paket. Unterstützt wird er von seiner Familie.

Vor drei Jahren gründete Huanita Molitor „Living MS“. Die Treffen und Infoveranstaltungen des Vereins zum Thema Multiple Sklerose stoßen auf viel Resonanz. Erkrankte erfahren Unterstützung und können sich auch gegenseitig Halt geben.

Im Forum der Karnevals-Kids Abenden werden viele verschiedene saisonale Angebote für Kinder und Jugendliche aus Abenden und Umgebung zusammengefasst. Die Trainer und Betreuerinnen investieren viel Zeit in die Freizeitgestaltung der Kinder.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung