Indeland-Triatholon

Weltmeister und Hobbysportler erobern das indeland
Von Redaktion [21.06.2015, 19.29 Uhr]

Wenn Hobby-Athleten und Ironman-Weltmeister Seite an Seite ins Ziel laufen, dann ist indeland-Triathlon. Auch bei der achten Auflage des sportlichen Dreikampfes mit Start am Blausteinsee in Eschweiler, einer beeindruckenden Radstrecke durch die Tagebau-Region Inden und Laufrunde in Aldenhoven traten wieder Spitzensportler, ambitionierte Athleten und Triathlon-Anfänger gleichermaßen an und liefen mit glücklichen Gesichtern über die Ziellinie.

Auch das Publikum feiert alle Starter gleichermaßen. Bereits morgens beim Start am Blausteinsee wurden die Athleten mit Jubel auf ihre Runde geschickt. In Aldenhoven wurde dann ein buntes Volksfest gefeiert. 1.300 Triathleten hatten im Vorfeld gemeldet. „Viele Sportler kommen jedes Jahr aufs Neue und halten der Veranstaltung die Treue. Aber es kommen auch immer wieder neue Triathleten dazu, denen wir auf diese Weise unsere Region sportlich von ihrer besten Seite präsentieren können“, resümiert der Vorsitzende der Entwicklungsgesellschaft indeland, Landrat Wolfgang Spelthahn. „Eine tolle Werbung für das indeland“, so Spelthahn weiter. „Ein herzlicher Dank an die 450 freiwilligen Helfer und die tollen Zuschauer, die dazu beitragen, dass wir hier ein großes Sportfest feiern können.“

Sportlich konnten sich die Zuschauer über spannende Duelle freuen. Auf der Königsdisziplin, der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 88 km Rad Fahren und 20 km Laufen), lieferten sich insbesondere die Damen einen engen Wettkampf, den am Ende die Ironman-Vizeweltmeisterin von 2008, Yvonne van Vlerken für sich entscheiden konnte.

Werbung

Die Niederländerin, die über die Ironman-Distanz sogar einige Zeit den Weltrekord innehatte, musste alles geben, um die Lokalmatadorin und Ironman-Altersklassen-Weltmeisterin, Astrid Stienen (früher Gansow) vom DLC Aachen, auf den zweiten Platz zu verweisen. Beim Schwimmen hatte van Vlerken noch die Nase vorne. „Doch das Rad fahren lief heute überhaupt nicht für mich – ich habe wohl meine „Radfahr-Beine“ vergessen“, beschreibt van Vlerken mit einem Lachen ihr Rennen. Stienen konnte sogar an ihr vorbeiziehen, wurde aber später doch wieder von van Vlerken eingeholt.

„Ein tolles Rennen, ich hätte nur nicht mit so viel Wind gerechnet. Für mich aber eine super Vorbereitung für den Challenger in Roth und den Ironman in Maastricht, die für mich als nächstes anstehen“, so van Vlerken. Aber auch Astrid Stienen war mit ihrem zweiten Platz zufrieden. „Ich bin sehr froh, dass meine Hand, die ich mir im April gebrochen hatte, den Belastungstest heute bestanden hat. Ich habe das Rennen sehr genossen, die Stimmung an der Radstrecke und in Aldenhoven ist so herzlich und einfach toll “ so Stienen. Dritte bei den Damen wurde die Vorjahressiegerin Mareen Hufe.

Bei den Herren gelang Johann Ackermann (Mach3 Köln) ein souveräner Start-Ziel-Sieg. Zweiter wurde der Lebensgefährte von Yvonne van Vlerken, Per Bittner, der damit das erfolgreiche Wochenende des Triathlon-Pärchens abrundete. Dritter wurde Fabian Rahn vom Kölner Triathlon Team 01.

Auf der Kurzdistanz hatte auch ein Lokalmatador die Nase vorne. Yannic Stollenwerk, der für das Kölner Triathlon-Team 01startet und aus Eschweiler kommt, gelang bei seiner sechsten Teilnahme im indeland der Sieg.

Der 9. indeland-Triathlon findet am 19. Juni 2016 statt.

Alle Ergebnisse finden Sie unter www.indeland-triathlon.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung