Kritik vom Fahrgastbeirat

Kein Notruf im Bahnhof Düren möglich
Von Redaktion [14.06.2015, 12.51 Uhr]

Der Fahrgastbeirat für den Kreis Düren

Der Fahrgastbeirat für den Kreis Düren

Der Fahrgastbeirat für den Kreis Düren diskutierte am Freitag über die Sicherheits- und Servicesäulen im Bahnhof Düren. Diese sind mindestens seit dem 20. April in der ganzen Aachener Region abgeschaltet. Für Kunden ist es nicht mehr möglich, Informationen einzuholen oder Hilfe zu rufen. Auch die Notruf-Nummer ist damit unsichtbar.

Der Fahrgastbeirat erklärt, er habe mehrfach nachgefragt und als Begründung für die Abschaltung habe der zuständigen DB Station & Service AG einen defekten Rechner angeführt. Eine Wiederinbetriebnahme sei nach Aussage der Deutschen Bahn nicht geplant.

Auch dies sei nicht akzeptabel. Immerhin würden die sogenannten 3S-Zentralen seinerzeit mit öffentlichen Geldern finanziert. Die 3 "S" stehen für Sicherheit, Sauberkeit und Service. Die Zentralen sollen dies organisieren und sicherstellen.

Es könne nicht sein, dass die DB nicht für notwendige Ersatzinvestitionen sorge, jedoch gleichzeitig weitere öffentliche Mittel zur Förderung der Sicherheit an ihren Stationen fordert.

Werbung

Dauerverspätung - zumindest laut Anzeigetafel.

Dauerverspätung - zumindest laut Anzeigetafel.

Im Bahnhof Düren sei seit etwa zwei Wochen die Anzeige am Bahnsteig 1 defekt, sie zeige dauerhaft eine verspätete Abfahrt 11:39 Uhr an. Weiterhin ist die Uhr über dem Haupteingang außer Betrieb und wird nicht repariert. Seit Tagen komme auch der "außer Betrieb" genommene Aufzug an Gleis 1 hinzu.

Der Fahrgastbeirat Düren fordert in seiner Pressemitteilung die zuständigen Stellen der DB AG nachdrücklich auf, für die von den Aufgabenträgern bestellten Leistungen Sorge zu tragen. "Hier wird zu 100 Prozent Entgelt für nicht voll funktionsfähige Stationen abgerechnet und das Unternehmen DB AG bittet um weitere öffentliche Gelder für Sicherheits- und Servicekonzepte. Dabei werden gleichzeitig vorhandene und öffentlich finanzierte Anlagen ohne Alternative abschaltet", heißt es weiter.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung