Sportlerwahl

Düren: Zweiter Löwe für Laura Mertens
Von Josef Kreutzer [20.05.2015, 17.33 Uhr]

Ringerin Laura Mertens (v.r.), das Tanzpaar Sarah Danowski und Nico Bonn sowie Simon Ernst - vertreten von Vater Achim - sind die Sportler des Jahres 2014 des Kreises Düren.

Ringerin Laura Mertens (v.r.), das Tanzpaar Sarah Danowski und Nico Bonn sowie Simon Ernst - vertreten von Vater Achim - sind die Sportler des Jahres 2014 des Kreises Düren.

Unter dem Vorsitz von Heinz-Peter Braumüller hatte der Sportausschuss ihnen die begehrten Titel zuerkannt. Bei den Damen waren zudem die junge Tänzerin Arianna Adler und die Sportschützin Anne Weigel nominiert worden. Simon Ernst setzte sich gegen den sehbehinderten Goalballspieler Michael Feistle und den Bogenschützen Yannick Schütz durch. In der Teamwertung konkurrierte das karnevalistische Duo mit den Bogenschützinnen der RSG Düren und den Ü53-Volleyballern des Dürener TV.

"Das ist eine Riesenüberraschung", strahlten der 15-jährige Nico und seine zwölfjährige Partnerin Sarah, die für die KG "Wendene Seempött" artistische Höchstleistungen vollbringen. 2014 hatten sie sich in Erfurt die Deutsche Meisterschaft im Juniorenwettbewerb gesichert. Dreimal pro Woche trainieren die beiden Realschüler, um ihre Auftritte zu per-fektionieren – und zwar ganzjährig. Obwohl sie noch so jung sind, werden sie sich künftig mit erwachsenen Tanzpaaren messen müssen. Für die nächste Deutsche Meisterschaft sind sie schon qualifiziert. Wann ihr gemeinsamer Löwe wo übernachtet, das müssen die beiden Vorzeigesportler noch besprechen …

Der glänzende Löwe, den Laura Mertens als Sportlerin des Jahres 2010 mit nach Hause genommen hatte, ist nun kein Einzelkind mehr. Denn für ihren DM-Titel im Freistilringen sowie ihre 13. Plätze bei der EM und der WM 2014 wurde sie jetzt mit dem zweiten Löwen belohnt. "Das ist eine tolle Anerkennung, die mich anspornt, mir neue Ziele zu setzen", sagte die 21-jährige Sportlerin aus Hürtgenwald, die für den AC Ückerath in der Klasse bis 58 Kilogramm startet. Die WM im Herbst in Las Vegas ist ihr Nahziel. "Wenn ich dort unter die ersten Fünf käme, wäre ich schon für die Olympischen Spiele qualifiziert", berichtete sie. Ihre Ausbildung als Ergotherapeutin wird sie ebenfalls im Herbst beenden. Auch hier denkt sie weiter: an ihren akademischen Abschluss im gleichen Berufsfeld.

Der Birkesdorfer Simon Ernst war 2014 maßgeblich am EM-Titelgewinn der deutschen U20-Junioren in Österreich beteiligt – ein grandioser Erfolg, für den er jetzt in seiner Hei-mat geehrt wurde. Wegen eines Testspiels seines VfL Gummersbachs konnte er den Lö-wen im Kreishaus nicht selbst in Empfang nehmen – sein Vater Ernst übernahm das für ihn. "Simon ist sehr heimatverbunden. Diese Auszeichnung bedeutet ihm sehr viel", sagte der stolze Vater über seinen Sohn, der zuletzt in die Senioren-Nationalmannschaft berufen wurde. Der 21-Jährige trainiert in der Regel zweimal täglich und hat parallel ein Fernstudi-um für Internationales Management begonnen.

Dank der Unterstützung der Sparkasse Düren konnten die Stellvertretende Landrätin Astrid Hohn und Heinz-Peter Braumüller die ausgezeichneten Sportler im Anschluss an die Ehrungen zu einem Büfett einladen.

Werbung

Geehrt wurden:
Funktionsträger der Sportfachverbände: Hans Hinzen (Dürener Hallen-Sportfest), Arno Möthrath (Fußballkreis Düren)

Sportlerinnen:
Arianna Adler (Showdance, DTV Soul of Dance),
Astrid Au (Sportschießen, St. Sebastianus Pier),
Doris Eßer (Synchronschwimmen, Delphin Eschweiler),
Kora Faust (Showdance, Discodance DTV Soul of Dance),
Jasmin Gurski (Leichtathletik, DTV),
Magida Küpper (Karate, Okinawa Karate-Do Düren),
Laura Mertens (Ringen, AC Ückerath),
Petra Nüssgens-Patz (Bogenschießen, RSG Düren),
Bettina Rollersbroich (Vol-leyball, DTV),
Marina Schütz (Kanu-Freestyle, Spielvereinigung Boich/Thum),
Anne Weigel (Sportschießen, Ford Düren).

Sportler: Simon Ernst (Handball, Birkesdorfer TV und VfL Gummersbach), Michael Feistle (Goalball, Blista Marburg), Marc Finner-Prevel (Poolbilard, Phönix Düren), Markus Gather (Sportschießen, St. Sebastianus Pier), Eckhard Jahn (Tischtennis, FZ Jülich), Helmut Künstler (Billard, 1. BSC Birkesdorf), Jakob Meylahn, Paul Meylahn (beide Kanu-Freestyle, beide Spielvereinigung Boich/Thum), Marcel Misini (Discodance, DTV Soul of Dance), Dr. Michael Oversberg (Badminton, 1. BC Düren), Ulrich Pelzer (Sportschießen, SSV Tüschenbroich), Leon Schütz, Yannick Schütz (Bogenschießen, BSC Erftstadt).

Mannschaften:
Damen-Mannschaft Bogenschützen RSG Düren (Petra Nüssgens-Patz, Ingo Niestroj, Ruth Schönau),
1. Herren-Mannschaft Tischtennis, BSG FZ Jülich (Winand Lentzen, Friedhelm Weyers, Eckard Jahn, Paul Vohs),
Damen-Mannschaft Tischtennis BSG FZ Jülich (Carmen Cremer, Nicoel Jörß, Agnes Höltkemeier),
Herrendoppel-Tischtennis BSG FZ Jülich (Friedhelm Weyers, Paul Vohs), Ü53-Volleyball-Team DTV (Thomas Arz, Norbert von Auw, Jochen Becker, Goswin Caro, Hans-Jörg Feltes, Dr. Martin Franke, Jörg Franken, Hans-Jürgen Gerhard, Karl-Heinz Jansen, Hans-Werner Jülicher, Arnim Kanski, Werner Knie, Helmut Körner, Elmar Lersch, Werner Müller, Hermann Notthoff, Hinrich Osterloh, Günter Staeck, Volker Pohl, Axel Winterscheidt, Peter Wittkamp),
Discodance-Tanzpaar Ester Ejlli und Kora Faust (DTV Soul of Dance)
Junioren-Tanzpaar KG Sarah Danowski und Nico Bonn (KG Wendene Seempött),
Showdance-Tanzpaar Kora Faust und Samuel Heister (DTV Soul of Dance),
Damen-Mannschaft Sportschützen St. Sebastianus Pier (Astrid Au, Anne-Marlen Ohler, Petra Schmerling),
Tennis-Herren-Regionalliga 40 TG Gürzenich Wald (Albert Portas, Björn Jakob, Gerald Mandl, Lionnel Barthez, Jugo Herzgerodt, Veli Paloheimo, Peter Vogel, Jan Stremmel), Tanzteam DTV Soul of Dance (Nele Franzen, Kora Faust, Celine Bürger, Frida Erdem, Amelie Petersen, Samuel Heister, Ester Ejlli)

Sportlerinnen des Jahres 2014:
1. Laura Mertens (Ringen),
2. Arianna Adler (Tanzen), und
Anne Weigel (Sportschießen)

Sportler des Jahres 2014:
1. Simon Ernst (Handball),
2. Michael Feistle (Goalball) und Yannick Schütz (Bogenschießen)

Mannschaft des Jahres 2014:
1. Tanzpaar der KG Wendene Seempött (Sarah Danowski und Nico Bonn),
2. Bogenschützen-Damen-Mannschaft der RSG Düren (Petra Nüssgens-Patz, Inge Niestroj, Ruth Schönau) und Ü53 Volleyball-Team des DTV


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung