Aus dem Polizeibericht

Region: Raubüberfall und Autodiebstähle
Von Redaktion [16.03.2015, 18.25 Uhr]

Reichlich zu tun hatte die Kreispolizei in den vergangenen Tagen in der Region. Ermittlungen haben sie laut Polizeibericht nach einem Raubüberfall auf eine Tankstelle am SAmstagabend in Düren aufgenommen. Ermittelt wird ebenfalls im Falle eines Autodiebstahls und einer ungeklärten Frage: Autodiebstahl oder Trunkenheitsfahrt.

Bargeld erbeutete der bislang unbekannte Räuber, der am Samstagmittag eine Tankstelle an der Aachener Straße in Düren überfiel. Maskiert betrat gegen 13.45 Uhr der Täter die Tankstelle, in der lediglich eine Angestellte beschäftigt war. Er forderte die Kassiererin auf, ihm Geld auszuhändigen. Die junge Frau verstaute daraufhin mehrere hundert Euro in Münzen und Scheinen in einer Plastiktüte. Der Täter flüchtete mit seiner Beute in Richtung Rurstraße.

Die sofort alarmierte Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach ein - bislang erfolglos. Der Gesuchte wird als etwa 1,75 Meter großer, sportlicher Mann zwischen 23 und 25 Jahren beschrieben. Er soll braune Haare haben und gebräunte Haut. Der Unbekannte trug eine schwarzen Daunenjacke mit Kapuze, ähnlich einer Bomberjacke, einem schwarzen Halstuch, das er bis über die Nase gezogen hatte, einer schwarzen Sonnenbrille und einer braunen Chino-Hose. Die Kapuze trug der Täter auf dem Kopf. Gesprochen hat der Mann akzentfreies Hochdeutsch.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder andere verdächtige Feststellungen gemacht haben, können sich unter dem Polizeiruf 110 melden.

Werbung

Gesucht wird ebenfalls ein Autodieb, der zwischen Sonntag, 21 Uhr, und Montag, 4.30 Uhr einengrauen BMW der 5er-Baureihe mit dem Kennzeichen JÜL-K2902 gestohlen hat. Der Besitzer hatte seinen Wagen abends auf
der Wewordenstraße vor dem Haus mit der Nummer 5 geparkt. HInweise auf verdächtige Beobachtungen oder den Verbleib des Wagens nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Unklar sind jedoch noch die Umstände eines Ein Verkehrsunfall, der sich in der Nacht zu Sonntag ereignet hat. Anwohner der Straße
Taubenforst in Niederzier waren gegen 3.30 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie die Ursache: Ein Wagen war frontal gegen einen Baum geprallt war. Dessen Fahrer machte sich anschließend zu Fuß in Richtung Oberzier aus dem Staub, so dass die hinzugerufenen Polizeibeamten kurze Zeit später nur noch den
stark beschädigten Unfallwagen vorfanden. Dieser wurde sichergestellt
und von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Den Besitzer des Fahrzeugs trafen die Beamten nach dem Unfall nicht zu Hause an. Er meldete sich jedoch im Laufe des Tages bei der Polizei und erklärte, sein Auto sei am Samstagnachmittag gestohlen worden.

Möglicherweise handelt es sich hierbei um eine Schutzbehauptung seitens des Mannes aus dem Gemeindegebiet, denn als Polizisten ihn am Sonntagnachmittag aufsuchten, ergab eine Messung seiner Atemluft umgerechnet mehr als 2,6 Promille. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Alkoholisierte in der Nacht selbst das Fahrzeug führte und nach dem Zusammenstoß mit dem Baum möglicher Weise wegen seines Alkoholkonsums flüchtete.

Spätestens die Auswertung der im sichergestellten Unfallwagen gefundenen Blutspuren wird Klarheit in die Ermittlungen bringen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung