Zwei Dekaden Gesundheitszentrum in Linnich
Von Kaya Erdem [23.02.2015, 19.25 Uhr]

In der Schaltzentrale des Gesundheitszentrum Linnich – Kathi Huppertz und Alexander Weisser (kfm. Direktor) in Vorfreude auf das Jubiläum.

In der Schaltzentrale des Gesundheitszentrum Linnich – Kathi Huppertz und Alexander Weisser (kfm. Direktor) in Vorfreude auf das Jubiläum.

Seit 20 Jahren liegen dem Gesundheitszentrum Linnich (GZL) am St. Josef-Krankenhaus das Wohl und die Gesundheit der Bevölkerung am Herzen. Am 1. Februar 1995 wurde es eröffnet. Damals startete es mit 30 Kursen und 250 Teilnehmern im Jahr. Gymnastikkurse und Gesundheitsförderung wurden bereits zu dieser Zeit groß geschrieben. Aber auch alternative Themen wie Feng Shui und Tai-Chi-Chuan waren im Angebot. Am beliebtesten waren und sind Entspannungskurse.

Zum Jubiläum laden die Verantwortlichen des Linnicher Krankenhauses zu einem Tag der offenen Tür ein: Alle Interessierten sind am Freitag, 27. Februar, von 15 bis 19 Uhr willkommen. Der Eintritt ist frei. Ein kleiner Gesundheitssnack wird gereicht.

Das Schnupper-Programm beinhaltet einen kurzen Kurseinblick (Yoga, Eutonie, Progressive Muskelentspannung; Druck im Nacken, Beckenbodentraining; Fröhlich und entspannt mit der Zauberformel Lachen) sowie Vorträge zu den Themen Logotherapie, Feinstoffliches, Kraft der Atmung, Prüfungsängste und Systemische Aufstellungsarbeit.

Werbung

Seit den Anfängen wurde das Kursangebot kontinuierlich erweitert. Das Programm des GZL erscheint zweimal jährlich. Inzwischen gibt es 66 Kurse mit fast 550 Teilnehmern. Einige Kursbesucher sind bereits seit Gründung des Gesundheitszentrums Linnich dabei.
Auch seit Beginn dabei ist Kathi Huppertz, die das GZL organisiert. Sie hält alle Fäden zusammen und ist kompetente und engagierte Ansprechpartnerin der Teilnehmer bei sämtlichen Fragen zu den Kursen und Anmeldungen. Außerdem kümmert sie sich um die Belange der Dozenten, die die persönliche Unterstützung sehr zu schätzen wissen.

In den vergangenen 20 Jahren wurde das Gesundheitszentrum Linnich eine Begegnungsstätte der Bürger von Linnich und Umgebung durch Kurse, Seminare und Vorträge, die den Erhalt der Gesundheit fördern und unterstützen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung