Benefizspiel

"Kreis 11 Düren" kickt für Kinder
Von Josef Kreutzer [04.02.2015, 16.15 Uhr]

Manfred Schultze und Landrat Wolfgang Spelthahn überreichen Trainer Jörg Schulz (v.l.) und dem "Kreis 11 Düren"-Team jetzt die von der Sparkasse Düren und der Rurtalbahn gesponserten Trikots und Trainingsanzüge.

Manfred Schultze und Landrat Wolfgang Spelthahn überreichen Trainer Jörg Schulz (v.l.) und dem "Kreis 11 Düren"-Team jetzt die von der Sparkasse Düren und der Rurtalbahn gesponserten Trikots und Trainingsanzüge.

Die "Kreis 11 Düren" strahlte schon vor ihrem ersten Spiel. Landrat Wolfgang Spelthahn und Manfred Schultze, Vorsitzender des Fußballkreises Düren, überreichten Trainer Jörg Schulz und seinen Mannen jetzt die blau-gelben Trikots. In ihnen wird die "Kreis 11 Düren" ab dem Frühjahr in der Region präsent sein. Der Kader besteht aus gut zwei Dutzend versierten Amateurfußballern in den 30ern oder 40ern, die zu ihrer aktiven Zeit Leistungsträger zumeist in Landes- oder Verbandsliga-Mannschaften waren. Das Altherren-Team wird nun im Rahmen von Turnierwochen in Einlagespielen die Farben des Kreises Düren tragen.

Neben dem Spaß am Spiel zählt der gute Zweck: Alle Einnahmen, die die Elf erzielt, kommen Projekten für Kinder und Jugendliche in der Region zugute. "Sie treten als Botschafter des Kreises Düren auf und engagieren sich zugunsten von Kindern und Jugendli-chen – dafür danke ich Ihnen herzlich", sagte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Einkleidung des Teams in einer Fußballhalle in Merzenich. Die Trikots, Trainingsanzüge und Sporttaschen wurden von der Sparkasse Düren und der Rurtalbahn gesponsert.

Die Idee, regelmäßig "Fußball für Kinder" zu spielen, war Jörg Schulz, Trainer des A-Kreisligisten TuS Zülpich, im Rahmen der Jubiläumssportwoche in Oberzier gekommen. Dort war eine von ihm betreute Auswahl gegen die Traditionself des 1. FC Köln angetreten.

Werbung

Manfred Schultze und Landrat Wolfgang Spelthahn unterstützten das Vorhaben sofort, die Besten von gestern regelmäßig zugunsten hilfebedürftiger Kinder aufs Feld zu schicken. "In diesen schicken Trikots kann die Kreis 11 Düren eigentlich gar nicht verlieren", waren sich die beiden einig.

"Es wäre schön, wenn wir ein oder zwei Spiele im Monat gegen andere Altherren-Teams bestreiten könnten", hofft der Coach auf erste Einladungen und reichlich Münzen und Scheine in den Sammeldosen. Für Einladungen und Terminabsprachen ist Jörg Schulz unter der Rufnummer 0172/9728814 oder per E-Mail unter schulz-jako@arcor.de zu errei-chen. Zudem können auch alle Spieler angesprochen werden.

Zum Kader der "Kreis 11 Düren" gehören: Sascha Akkermann, Markus Cepuran, Guido Dresia, Achim Greiff, Markus Hambach, Guido Jörres, Bekir Kertüs, Dirk Kalkbrenner, Thomas Kallscheuer, Daniel Kimmel, Dirk Krischer, Mario Krohm, Stefan Königs, Bernd Lennartz, Hajo Meuser, Olaf Poll, Michael Quaglia, Thomas Salentin, Daniel Schippers, Frank Schönau, Werner Schönen, Ingo Seitz, Guido Stass, Bernd Virnich, Thomas Virnich und Wolfgang Weyerstraß.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung