Platz 1 für Dürener Visionärinnen
Von Redaktion [01.10.2014, 16.32 Uhr]

Die GründerRegion Aachen hat die erfolgreichsten Unternehmerinnen aus der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg mit dem „VISIONplus Unternehmerinnenpreis 2014“ ausgezeichnet. Den mit 3000 Euro dotierten ersten Preis erhielten Gisela und Simone Binczyk von der Manos GbR in Düren. Selbst mit gehörlosen Eltern aufgewachsen, betreiben die Schwestern seit 2006 mit heute acht weiteren Mitarbeitern ihre Gebärdensprachschule.

Neben dem klassischen Geschäft – dem Dolmetschen von Lautsprache in deutsche Gebärdensprache und umgekehrt – möchten sie ihr Angebot in Richtung Taubblinden-Assistenz, Schriftdolmetschern und neuen Formen der Arbeitsassistenz erweitern. Darüber hinaus planen die beiden die deutschlandweite Gründung von Manos-Zweigstellen.

Über den zweiten Preis und 1.500 Euro freuten sich Cornelia Schiefer und Shirin Hadji-Abbassi von der Fahrschule Cornelia Schiefer in Eschweiler. Seit 2011 betreiben die beiden mit drei weiteren Honorarkräften eine Fahrschule speziell für Menschen mit Handicap. Mit ihrem Kooperationspartner, dem Autohaus F. Sodermanns Automobile GmbH in Wassenberg, einem Spezialisten für den behindertengerechten Umbau von Kraftfahrzeugen, sind die Unternehmerinnen Teil des Reha-Mobilitätszentrum-NRW in Wassenberg. Neben den bisherigen Angeboten wie Fahrschulunterricht in Gebärdensprache, einem eigenen Verkehrsübungsplatz, fünf behindertengerecht umgebauten Fahrschul- und Fahranalysefahrzeugen wollen sie künftig Fahrlehrer- und Kooperationsfahrschulen in ganz Deutschland errichten.

Mit dem dritten Preis und 750 Euro wurde Kinga Borowska mit der EMC GmbH in Titz ausgezeichnet. Bereits seit 2004 ist sie im Bereich Online-Media-Consulting tätig und vermarktet Online-Werbeleistungen für kleine und mittlere Betriebe am Markt. Mittlerweile firmiert ihr Unternehmen als GmbH und beschäftigt neun Mitarbeiter. Mit der Entwicklung neuer Online-Medien wie „AdRegioNet“ und „Das Lokalportal, Online suchen – Offline regional kaufen – Lösungen für den regionalen Handel“ will sich die Unternehmerin noch intensiver auf Handelsbetriebe ausrichten.

Werbung

Neben den Preisgeldern erhielten die drei Gewinnerinnen sowie die drei weiteren Nominierten – Kirsten Erdtmann und Stephanie Schlüper (Druckerei Erdtmann GbR in Herzogenrath), Helga Hopfenzitz (Gebärdensprachschule in Weilerswist) sowie Michaela Dänziger, Katja Moritz und Andrea Nießen (Wegweiser GbR in Heinsberg) – je einen individuellen Unternehmensfilm und einen Beratungsgutschein im Wert von 500 Euro.

Laut Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen, gründen Frauen häufig Unternehmen im Dienstleistungssektor, da die Umsetzung gut mit einer Familie vereinbar und hierfür weniger Startkapital erforderlich sei. „Damit leisten Frauen für unsere Region einen besonderen Beitrag zum Strukturwandel“, sagte Bayer: „In Zukunft werden sie einen immer größer werdenden Anteil erhalten – wenn wir die Risikobereitschaft steigern können.“

In einer Talkrunde mit Moderatorin Martina Feldhaus vom Aachener Zeitungsverlag, berichteten Dr. Maren Lurweg, Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH), Maike Laumen-Theuerzeit, Geschäftsführerin der Modellbau Theuerzeit GmbH in Erkelenz und Gewinnerin des „VISIONplus Unternehmerinnenpreises 2012“, sowie Iris Wilhelmi, stellvertretende Geschäftsführerin der GründerRegion Aachen, von ihren Erfahrungen. „Unternehmerinnen und Gründerinnen sollten ein realistisches Bild von sich selbst haben“, sagte Anne Coutelle, Geschäftsführende Gesellschafterin der Café Extrablatt Düren GmbH und diesjährige „Mutmacherin“ von „VISIONplus“. Bei Wissenslücken sollten Gründerinnen sich nicht scheuen, Experten zu Rate zu ziehen – und sich selbst fort- und weiterzubilden. Außerdem sei Selbstbewusstsein gefragt, wenn sich Frauen etwa in Männerdomänen wie der Gastronomie behaupten wollen, erklärte Coutelle: „Bloß nicht das eigene Licht unter den Scheffel stellen, sondern sagen, was man geleistet hat und was man kann.“

Der „VISIONplus Unternehmerinnenpreis“ würdigt alle zwei Jahre die Leistung erfolgreicher Unternehmerinnen für die regionale Wirtschaft und soll gleichzeitig anderen Frauen Mut machen, ihre eigene unternehmerische Idee erfolgreich zu verwirklichen. Ausgelobt wurde der diesjährige Preis von der GründerRegion Aachen mit Unterstützung der „Mutmacherin“ Anne Coutelle, des NRW-Wirtschaftsministerium, der Techniker Krankenkasse und des Zeitungsverlags Aachen.

Infos gibt es bei der GründerRegion Aachen, Tel.: 0241 4460-350, info@gruenderregion.de und unter www.gruenderregion.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung