Krimilesung

Mord(s)-Vergnügen auf Burg Nideggen
Von Josef Kreutzer [01.09.2014, 07.50 Uhr]

Akteure freuen sich auf das Mord(s)-Vergnügen auf Burg Nideggen

Akteure freuen sich auf das Mord(s)-Vergnügen auf Burg Nideggen

Das Burgenmuseum Nideggen wird erneut zum Tatort, wenn dort am 17. und 18. Oktober zum zweiten Mal die Krimilesung „Mord(s)-Vergnügen“ stattfindet. Der Freitagabend beginnt um 19.30 Uhr im Bergfried der Burg mit einem Imbiss und spannungsvoller Musik. Danach fesseln Petra Hammesfahr, Petra Wuerth und Ditmar Doerner ihr Publikum mit ihren mörderischen Geschichten. Sie lesen ihre Kapitel gleichzeitig und dreimal hintereinander, so dass alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen.

Nach dem tollen Erfolg der Premiere sind für die zweite Krimilesung bereits 100 Karten verkauft worden. Dass das Morden mit Druckerschwärze auch für den Autor ein höchst lustvolles Vergnügen ist, bestätigte Ditmar Doerner beim Fototermin. Die Geschichte, die er an diesem Abend vorliest, fußt auf einem tatsächlichen Fall, wobei er allerdings gerne von seiner dichterischen Freiheit Gebrauch gemacht hat. "Trotzdem kann ich nicht schreiben, was ich will. Denn die Leser verzeihen einem Autor keine unstimmigen Angaben, auch nicht in den Details", berichtete er vom aufwändigen Feinschliff vor dem Druck einer jeden Geschichte.

Der Eintritt beträgt einschließlich Imbiss 18 Euro pro Person, das erste Getränk ist frei. „Bücher an der Burg“ wartet am Ende mit einem Tisch voller Lektüreempfehlungen auf.

Werbung

Am darauffolgenden Samstag können kleine Krimifans im Bergfried der Burg Nideggen gespannt mitfiebern, wenn der Schauspieler Michael Hain sein knisterndes Lesetheater für Kinder im Grundschulalter präsentiert. Beginn ist um 15.30 Uhr. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person. Tickets und weitere Informationen für beide Veranstaltungen gibt es im Burgenmuseum unter der Rufnummer 02427/6340 oder bei „Bücher an der Burg“ unter 02427/902096.

Die Kriminacht ist eine Kooperation zwischen der Kulturinitiative des Kreises Düren e.V. und dem Burgenmuseum. Schirmherr des „Mord(s)-Vergnügens“ ist Landrat Wolfgang Spelthahn. Unterstützt werden die beiden Lesungen von der Sparkasse Düren und RWE Deutschland.

Wer sich vor dem Krimiabend bereits auf Spurensuche begeben möchte, kann ab sofort beim Krimirätsel mitmachen. Gesucht wird jeweils das letzte Wort der drei Buchtitel, die am 17. Oktober gelesen werden. Das Rätsel lautet wie folgt: „Anna, ein …“ von Dietmar Doerner, „An einem Tag im …“ von Petra Hammesfahr und „Blutmond, Wilsberg trifft Pia …“ von Petra Würth. Die ersten sechs Einsendungen mit den richtigen Lösungsworten gewinnen jeweils einen Kriminalroman.
Für die Kinder-Lesung am 18. Oktober lautet der zu vervollständigende Buchtitel von Michael Hain wie folgt: „Gespensterjäger auf eisiger …“. Die zwei Kinder, die das Rätsel als Erste korrekt lösen, bekommen jeweils den Krimi des Lesetheaters als Preis.

Die Antwort ist per Fax unter 02427/902885 oder per E-Mail an burgenmuseum@kreis-dueren.de zu senden. Pro Teilnehmer ist nur eine Einsendung möglich. Bei einer Zusendung per Fax sollten auch Name, Adresse, Telefonnummer und als Betreff „Mord(s)-Vergnügen“ vermerkt sein. Alle Teilnehmer werden benachrichtigt, ob sie ein Buch gewonnen haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung