„Kunst trifft Handwerk“ in Inden
Von Redaktion [24.07.2014, 16.51 Uhr]

Nach dem Zuspruch der letzten beiden Ausstellungen präsentiert die Schreinerei Freialdenhoven aus Inden in diesem Jahr zum 3. Mal die Kunstausstellung „Kunst trifft Handwerk“. Die für eine Ausstellung einzigartige Umgebung, die Werkstatt mit ihren Maschinen, der Duft nach Holz und das weitläufige Gartengelände der Familie Freialdenhoven, sind ein besonderer Rahmen für die Aussteller. Elf Kunstschaffende aus den verschiedensten Bereichen nutzen am 31 August die Möglichkeit ihre Werke einmal auf eine andere Art zu präsentieren.

Stefanie Freialdenhoven ist stolz darauf, nach den Erfolgen der letzten beiden Male, wieder viele aussagekräftige Mitkünstler gefunden zu haben. Kunstliebhaber sind zwischen 11-17 Uhr zum Besuch der Werkstatt In der Ruraue 5 im Gewerbegebiet eingeladen.

Zum zweiten Mal mit im Team ist die Goldschmiedemeisterin und Schmuckgestalterin Susanne Gunkel-Lüttgen aus Düren. Sie präsentiert ihre in der Formensprache einzigartigen Schmuckarbeiten. Martina Reschke, ebenfalls aus Düren,wird verschiedene Gegenstände im Holzdesign mitbringen. Aus dem Jülicher Raum steuert Jutta Koch unter anderem Gartenstelen aus einer Kombination aus Edelstahl und Keramik bei.

Birgit Brandt-Siefert aus Bonn bindet in ihren Keramikfiguren Fremdmaterialien so mit ein, dass der eingesetzte Gegenstand neues Leben eingehaucht bekommt. Dadurch haben ihre Figuren eine besondere Aussagekraft.

Die Anregungen für ihre Arbeit entnimmt die Rheinbacher Glaskünstlerin Helga Feuser-Strasdas Naturstudien, Naturformen und Strukturen. Aufbauend auf gewolltem Zufall und exakter Weiterentwicklung entstehen so Farbspielereien - abstrahierte Naturformen auf und mit Glas, die sie je nach Wirkungsweise mit den unterschiedlichen Techniken der Glasgestaltung umsetzt.

Werbung

Ilse Heller aus Herzogenrath wird bei ihren bemalten Seidenstoffen inspiriert durch die Natur. Sonne, Licht, Luft und Meer, sowie endlose Blumenwiesen spiegeln sich in ihren oft großformatigen Stoffen und Seidenbildern wieder.

„Eingekorkt“ werden von der Fotografin Katja Mummert aus Aachen Portraits von Menschen oder Fischen in Flaschen. Dazu werden die Fotografien der Designerin oder die ihrer Kunden in Flaschen gebracht, mit einer speziellen Flüssigkeit versehen und dann mit einem Korken verschlossen. Auf diese Art kann jeder Mensch „eingekorkt“ werden und als Kunstflasche zu Hause aufgestellt werden.

Die in diesem Jahr weiteste Anreise hat Christel Schoenen-Schlootz aus Rheurdt. Die vom Niederrhein stammende Künstlerin zeigt freie Malereien und Skulpturen aus Ytong.

Elke Thomas aus Hückelhoven-Brachelen ist in diesem Jahr zum zweiten Mal mit ihren Werken vertreten. Sie wird Bilder aus Acryl- und Mischtechniken und einige Skulpturen ausstellen.

Die Liebe zu alten Eichenbalken hat Werner Sobotta aus Kerpen für sich entdeckt. Seine Arbeiten sind inspirierende Skulpturen, in erster Linie aus alten Balken und Stahl, hergestellt.

Stefanie Freialdenhoven präsentiert ihre experimentellen Bilder in Acrylmischtechniken
Wir würden uns alle sehr freuen, wenn auch in diesem Jahr wieder viele Besucher den Weg zu uns ins Gewerbegebiet Pier finden. Die einzelnen Künstler werden vor Ort sein.
Erfreuen können sich die Besucher ebenfalls an einer kleinen Weinkostprobe der Bodega aus Aachen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung