Anmeldeschluss

Neuer Hospizkurs ab November in Düren
Von Redaktion [27.07.2014, 08.05 Uhr]

Der Caritasverband für die Region Düren-Jülich e. V. bietet über seinen Ambulanten Caritas-Hospizdienst einen weiteren Hospizkurs zur Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen in Düren an.

Der Hospizkurs startet am Montag, 10. November, um 18.30 Uhr in der Tagespflege St. Nikolaus in Düren, Dr. Overhues Allee 42 oder gegebenenfalls auch im Beratungszentrum St. Hildegard, Merkatorstraße 31 in Jülich. Der Kurs endet im Dezember 2015 und ist in fünf Teilabschnitte mit rund 150 Unterrichtseinheiten gestaffelt: Grundkurs, Praktikum, Palliative Dimension der Krankenpflege, Vertiefungskurs und Trauerseminar.

In der Zeitspanne von etwa einem Jahr können eigene Erlebnisse und Erfahrungen reflektiert werden. Außerdem bietet dieser Kurs die Möglichkeit durch die unterschiedlichsten Herangehensweisen sich mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer ganz persönlich auseinander zu setzen.

Werbung

Wesentliche Elemente sind die Arbeit an der eigenen Person, die Klärung der Motivation, die unterschiedlichen Formen der Kommunikation und viel Wissenswertes über das breitgefächerte, hospizliche Spektrum, sowie Informationen zu palliativen Versorgungs- und Begleitungsmöglichkeiten.

Die Teilnahme am Kurs eröffnet ganz unverbindlich die Perspektive zu prüfen, ob man für sich die richtige ehrenamtliche Tätigkeit gefunden hat. Interessierte sollten aber die Idee des späteren ehrenamtlichen Engagements in der Hospizgruppe grundsätzlich bejahen. Ebenso sollten sie eine stabile Persönlichkeit, den Wunsch zu helfen und die Bereitschaft, vieles über sich selbst erfahren zu wollen, mitbringen. Zusätzlich muss natürlich die Fähigkeit bestehen, auf andere Menschen zugehen zu können. Fachliche Voraussetzungen werden nicht erwartet, unabdingbar ist aber ein hoher Grad an Zuverlässigkeit.

Grundvoraussetzung zur Teilnahme am Kurs ist ein unverbindliches Kontaktgespräch mit einer der beiden Koordinatorinnen, Dagmar Amthor und Tine L. Quast. Weitere Informationen sowie Gesprächstermine ab sofort von montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02461/ 622 6100.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung