Start am 1. August

Eifel-Tourismus boomt - gute Chancen für Umschuler
Von Redaktion [10.06.2014, 13.39 Uhr]

Dem Leben neue Würze geben: Die DGA bietet ab dem 1. August eine zweijährige Umschulung an, die mit dem Gesellenbrief als Koch oder Restaurantfachkraft abschließt. Arbeitsstätte ist unter anderem die Arena Kreis Düren.

Dem Leben neue Würze geben: Die DGA bietet ab dem 1. August eine zweijährige Umschulung an, die mit dem Gesellenbrief als Koch oder Restaurantfachkraft abschließt. Arbeitsstätte ist unter anderem die Arena Kreis Düren.

Der Eifel-Tourismus boomt, das Gastgewerbe ist eine Branche mit Zukunft. Die Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung mbH (DGA) hat hier beste Erfahrungen gemacht. Bislang haben rund 95 Prozent der von ihr ausgebildeten Menschen im Anschluss eine Stelle gefunden. Nun wartet sie mit einem in der Region einzigartigen Projekt auf. Für Arbeitssuchende ohne Berufsabschluss oder Menschen, die ihren Berufsabschluss nicht mehr nutzen können, bietet sie ab dem 1. August 2014 Umschulungen zur Köchin/Koch oder zur Restaurantfachfrau/-mann an. Jeweils 15 Personen können an den zweijährigen Umschulungen teilnehmen, die mit dem regulären IHK-Gesellenbrief abgeschlossen werden.

Teilnahmevoraussetzung ist ein Bildungsgutschein der job-com oder der Agentur für Arbeit. Ihn erhalten Arbeitssuchende, wenn nach einer Beratung festgestellt wird, dass die Umschulung die beste Möglichkeit zur dauerhaften beruflichen Integration bietet. Weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Umschulung sind eine gute gesundheitliche Verfassung, gute Deutschkenntnisse sowie die Einsatzbereitschaft während der in der Gastronomie üblichen Arbeitszeiten.

Wer Koch werden will, kann seinem Leben neue Würze geben. Er lernt die Zubereitung von einfachen bis exklusiven Speisen, wobei Kreativität gefragt ist, bereitet Caterings für Künstler in der Arena Kreis Düren vor und arbeitet im à la carte Restaurant, im Tagungsbereich und in der Großküche.

Werbung

Restaurantfachleute sind Gastgeber aus Leidenschaft. Sie decken und dekorieren Tische und Tafeln mit Kreativität, arbeiten im à la carte Restaurant und Tagungsbereich, an der Cocktailbar und im Eventbereich. Sie flambieren und tranchieren, kennen die Hygieneverordnung und gehen sicher mit Materialien um.

„Das ist die Chance für Menschen, die bereits einmal eine Ausbildung begonnen und diese, aus welchen Gründen auch immer, nicht beendet haben“, sagt DGA- Geschäftsführerin Astrid Küpper. Für Landrat Wolfgang Spelthahn, Aufsichtsratsvorsitzender der DGA, ist das Umschulungskonzept rundum gelungen: "Es eröffnet arbeitssuchenden Menschen beste Berufschancen in einem Gewerbe mit Zukunft. Andererseits profitiert das Gastronomiegewerbe, das unter Fachkräftemangel leidet."

Interessenten können sich bei ihren Ansprechpartnern der job-com oder der Agentur für Arbeit informieren oder sich mit Fragen zu den Angeboten direkt an die DGA wenden. Ansprechpartner sind dort Sven Harms (02427/3301280, sven.harms@dga-dueren.de) und Walter Schütz (02421/4955920, walter.schuetz@dga-dueren.de).

Einen Einblick in die Arbeit der Gastronomie eröffnet die DGA am Samstag, 28.Juni, von 11 Uhr bis 17 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Glashütte in Düren. Dann feiert sie ihr 20-jähriges Bestehen im Rahmen eines Familientages mit einem Tag der offenen Tür.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung