Workshop im Sommer

Zum Bigband-Rausch nach Hambach
Von Redaktion [11.04.2014, 07.50 Uhr]

„Blasorchester im Bigband-Rausch“ heißt es erneut, wenn die Bläservielharmonie Hambach Bläser und Schlagzeuger vom 4. bis 8. August zu einem Workshop einlädt. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf Blues-, Funk- und Soul-Musik. Geleitet wird er von Martin Schädlich, freiberuflicher Trompete, Dirigent mehrerer großer Blasorchester sowie Brass-Bands und über viele Jahre Dirigent des Hambacher Orchesters.

Diese Musikrichtung prägte eine ganze Generation. Stücke wie „Everybody needs somebody“, „Soul man“ von den Blues Brothers und „I just can stop loving you“ oder „Georgia on my mind“ von Ray Charles zogen und ziehen das Publikum in ihren Bann. Nicht zu vergessen die großen Hits von Bands wie Blood, Sweat and Tears oder Earth, Wind and Fire mit ihrer pulsierenden Rhythmik und den fetten Bläsersätzen. Das alles werden die Teilnehmer des Workshops hautnah miterleben und sich ganz nebenbei in Phrasierung, präziser Rhythmik und gutem Orchesterspiel fortbilden.

Jeder, der sein Instrument spieltechnisch beherrscht, also bereits etwa drei Jahre spielt, kann mitmachen. Erfahrungsgemäß sollten die Teilnehmer nicht jünger als 14 Jahre sein. Orchestererfahrung ist keine Voraussetzung. Wer sich nicht sicher ist, ob seine Vorkenntnisse ausreichen, kann sich bei Martin Schädlich oder den Mitgliedern der Bläservielharmonie Hambach Rat einholen.

Werbung

Um eine effektive Probenarbeit zu ermöglichen, werden die Noten im Vorfeld an die Workshop-Teilnehmer verschickt. Neben Bläsern werden auch Teilnehmer oder Teilnehmerinnen gesucht, die Schlagzeug, Percussion-Instrumente oder auch Bass beziehungsweise E-Bass spielen können.

An vier Tagen wird im ganzen Orchester und in Kleingruppen das gut einstündige Konzertprogramm erarbeitet. Dabei wird Martin Schädlich von anderen Musikpädagogen unterstützt: Klaus Luft, Trompetenlehrer an der Musikschule Jülich, Joachim Locker, Dozent für Klarinette und Saxophon an der Musikschule Düren, und Martin Kirchharz, Musikwissenschaftler und Klarinettist aus Bonn. Alle leiten Blasorchester und/oder Bigbands.

Die Proben finden im Mädchengymnasium Jülich statt. Höhepunkt des Workshops ist am Freitagnachmittag das Abschlusskonzert im Brückenkopf-Park Jülich.

Der Workshop-Flyer kann auf der Internetseite des Orchesters heruntergeladen werden. Bei Anmeldung bis zum 12. Mai beträgt der Teilnehmerbeitrag 95 Euro, danach 115 Euro, ein Mittagsimbiss ist eingeschlossen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung