Aus dem Polizeibericht

Düren: Unfallflüchtiger raste über den Gehweg davon
Von Redaktion [14.02.2014, 13.07 Uhr]

Nach einem Verkehrsunfall in der Nähe der Arena Kreis Düren gab der Unfallverursacher laut Polizeibericht gleich noch mal Gas. Er fuhr über den Gehweg und flüchtete. Die Polizei fahndet nach Zeugenaussagen und aufgrund von größeren Fahrzeugteilen, die der Flüchtige beim Unfall "verlor" nach einem grauen VW des Typs "Touareg" mit Zulassungskennzeichen aus der Städteregion Aachen.

Kurz vor 19 Uhr bestand am gestrigen Donnerstag im Umfeld der Veranstaltungshalle, aufgrund eines bevorstehenden Events, ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Zu dieser Zeit waren ein 49 Jahre alter Taxifahrer sowie eine 53-jährige Autofahrerin auf der Nippesstraße, im Teilstück zwischen
der Arena und der abknickenden Vorfahrtstraße zur Rütger-von-Scheven-Straße, unmittelbar hintereinander unterwegs.

Als der Verkehr in Richtung Aachener Straße stockte, wurden die beiden Dürener vom Aufprall eines hinter ihnen fahrenden Wagens unangenehm überrascht. Der ihnen nachfolgende Fahrer war zunächst auf das Heck des von der 53-Jährigen gesteuerten Pkw aufgefahren. Dieser wurde
dann auf das vorausfahrende Taxi geschoben.

Werbung

Es erlitt zwar niemand Verletzungen, aber an den beiden Autos entstand deutlicher Sachschaden in geschätzter Gesamthöhe von mindestens 4000 Euro.

Nicht nur die Unfallbeteiligten, sondern auch weitere Verkehrsteilnehmer wurden dann Zeugen einer Unfallflucht. Der derzeit nicht bekannte Fahrer des Verursacherfahrzeugs hielt nicht an. Statt dessen fuhr er auf den rechten Gehweg hoch, mogelte sich an der Unfallstelle vorbei und flüchtete auf die Rütger-von-Scheven-Straße in unbekannte Richtung. Eine Fahndung verlief bislang noch ohne
Erfolg.

An dem Fahrzeug dürfte ein deutlicher Frontschaden entstanden sein; der Frontgrill konnte an der Unfallstelle sichergestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei nimmt alle Mitteilungen von weiteren Zeugen oder auch Hinweise auf das Verursacherfahrzeug unmittelbar bei der Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright