Spende des "Round Table 61" Düren

1000 Euro für Dürener Pflegefamilien
Von Redaktion [07.12.2013, 06.57 Uhr]

Scheckübergabe

Scheckübergabe

er Serviceclub Round Table 61 Düren (RT 61 Düren) spendet Dürener Pflegeeltern, die sich um sozial benachteiligte Kinder kümmern, 1000 Euro. Das Geld ermöglicht den Pflegeeltern Supervisions- und Entspannungsseminare zu organisieren und so den Austausch zwischen den Pflegeeltern zusätzlich zu fördern. Der Spendenbetrag stammt aus unterschiedlichen Projekten des RT 61 Düren.

„Ein Pflegekind aufzunehmen ist anspruchsvoll, wir benötigen daher jede Unterstützung“, erklärt der Dürener Pflegevater Ansgar Münsterjohann. „Dennoch macht unsere Arbeit aber auch viel Spaß. Es erfüllt uns sehr, zu sehen, wie toll sich die Kinder mit der Zeit entwickeln“, ergänzt Pflegemutter Beate Herberg. Auch Ansgar Kieven, der Leiter des Jugendamtes in Düren weiß, wie wichtig die Arbeit von Pflegefamilien für betroffene Kinder ist: „Jedes Kind braucht eine Zuhause, wo es Wärme und Geborgenheit erfährt, behütet aufwachsen kann und wo auch gesellschaftliche Werte vermittelt werden. Mit der Spende über 1.000 Euro kann vielen Pflegeeltern dabei ein zusätzlicher Rückhalt ermöglicht werden.“ Das Jugendamt der Stadt Düren vermittelt jährlich Kinder an rund 70 Elternpaare, die sich in der Kurz- und Langzeitpflege engagieren.

Werbung

Mit den Aktionen, die der RT 61 Düren das Jahr über organisiert, sammelt der Serviceclub regelmäßig Geld für benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region. „Gerne helfen wir den engagierten Eltern und damit auch den Kindern und Jugendlichen“, erklärt Christian Coutelle, Präsident des RT 61 Düren. „Uns ist immer wichtig, dass unsere Hilfe schnell und unbürokratisch dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Und genau das ist bei den Dürener Pflegefamilien der Fall“, so Coutelle weiter.

Am 14. Dezember findet mit dem jährlichen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Hermannshof in Eschweiler über Feld die nächste Aktion für den guten Zweck statt. An diesem Tag wird es neben der passenden Nordmanntanne auch Glühwein, Plätzchen und Kartoffelsuppe als kleine Stärkung geben.

Round Table ist ein internationaler Serviceclub, der sich in Deutschland mit der Gründung des ersten Tisches in Hamburg im Jahr 1952 etabliert hat. Deutschlandweit gehören der überparteilichen und weltanschaulich ungebundenen Vereinigung junger Männer heute circa 3500 Mitglieder an, die in 220 örtlichen Clubs organisiert sind. Ziele des Clubs sind die Ermöglichung des Austauschs von beruflichen und privaten Erfahrungen der Mitglieder, die Pflege neuer Freundschaften im In- und Ausland, vor allem aber der Dienst an der Allgemeinheit.

Dem Dürener Tisch gehören derzeit 13 Mitglieder an. Präsident im Tischjahr 2013/14 ist Christian Coutelle. 2010 hatte Round Table 61 Düren sein 40-jähriges Bestehen gefeiert.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung