Aus dem Polizeibericht

Dreister Raub durch junge Frauen in Aldenhoven
Von Redaktion [08.10.2013, 16.10 Uhr]

Auch die blitzschnelle Reaktion des Opfers konnte laut Polizeibericht die Tat nicht verhindern: Scheinbar um sich für die großzügige Geldspende zu bedanken, umarmte die Beschenkte ihren 74-jährigen Aldenhovener, nur um ihm zwei Ketten vom Hals zu stehlen.

Kurz nach 15 Uhr war der 74-jährige vor seinem Wohnsitz in der Alten Turmstraße von zwei Frauen angesprochen worden. Sie hielten ihm einen Zettel hin, auf dem sie um eine Spende für Not leidende Kinder baten. Der Rentner griff in sein Portemonnaie und gab den osteuropäisch anmutenden Frauen einen Geldschein. Das brachte ihm eine stürmische und scheinbar dankbare Umarmung seitens einer der Spendensammlerinnen ein. Doch gerade bei diesem Körperkontakt
gelang es der Unbekannten, zwei Ketten vom Hals des 74-Jährigen zu lösen und einzustecken.

Der Senior bemerkte den Diebstahl aber sofort und hielt blitzschnell die Frau, die sich mit ihrer Komplizin zügig aus dem Staub machen wollte, am Arm fest. Lautstark forderte das Opfer die Herausgabe der entwendeten Schmuckstücke, was die beiden Trickdiebinnen mit lautem Geschrei und aggressiver Gegenwehr quittierten.

Werbung

Der Sohn sowie die Ehefrau des Opfers und auch eine Passantin wurden auf das Geschehen aufmerksam und mischten sich ein. Letztlich konnten die räuberischen Frauen die Flucht ergreifen, sie ließen jedoch ein Klemmbrett, ein Paar Schuhe sowie die beiden Ketten am Tatort zurück.

Die Frauen werden von mehreren Zeugen beschrieben als etwa 1,55 bis 1,60 m groß, von schmaler Statur und im Alter von geschätzten 15 bis 25 Jahren. Eine der beiden trug ihre langen dunklen Haare zu einem Zopf gebunden und war bekleidet mit einer hellen Jeans und einem T-Shirt. Die andere Diebin hatte schulterlanges braunes Haar, trug eine Brille und eine schwarze Hose sowie ein gelbes Oberteil mit braunem Blumenmuster. Sie liefen in Richtung des Alten Turms davon.

Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen der Tat und einem schwarzen VW Passat, der in etwa zur gleichen Zeit in der Ortslage Aldenhoven aufgefallen war und mit drei Personen besetzt über die BAB 44 in Richtung Aachen davon raste.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, führten nicht zum Erfolg. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit an. Wer diese mit sachdienlichen Hinweisen unterstützen kann wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 zu wenden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung