Jubiläumsprojekt zum 250. Todesjahr Johann Joseph Couvens

Wenauer Kirchenraum zum Klingen bringen
Von Redaktion [08.10.2013, 07.16 Uhr]

Der Todestag Johann Joseph Couvens jährte sich am 12. September zum 250. Mal. Der in Aachen gebürtige Baumeister hat wie kaum ein anderer die Architektur seiner Zeit nicht nur in seiner Heimatstadt, sondern auch über die Ländergrenzen hinweg geprägt. Seine Architekturprojekte reichten bis weit in die Eifel, nach Köln, Düsseldorf und Lüttich, ins belgische und ins niederländische Limburg, aber auch nach Schottland.

Mitte des 18. Jahrhunderts erhielt die Klosterkirche in Wenau eine barocke Ausstattung, die noch weitgehend erhalten ist und in großen Teilen mit dem Namen von Johann Joseph Couven verbunden ist. Ihm werden die prächtige Emporenbrüstung von 1740, das Orgelgehäuse von 1746, die Kanzel von 1766 sowie der Tabernakelaltar von 1740 zugeschrieben.

Unter dem Titel „Barocke Perspektiven“ werden die ‚Couven Klangwelten 2013‘ in Wenau ein erstes Mal stattfinden. Das Adventskonzert am 15. Dezember ist ebenfalls dem Gedanken an Johann Joseph Couven gewidmet.

Werbung

Das Aachener Flöten-Quartett „arcadie quartett“ konzertiert seit 1990 in Deutschland und im benachbarten Ausland. Das Quartett ist für seine künstlerisch hochklassige Interpretation von Flötenmusik aus verschiedensten Epochen bekannt. Mit hoher Präzision, künstlerischer Sensibilität und feiner Abstimmung untereinander spielen Judith Konter, Susanne Schrage, Thomas Brinkmann und Olaf Futyma a.G. Die vier Aachener Flötisten bringen ein reizvolles und selten gespieltes Repertoire auf die Bühne.

Im Konzert des Vereins der Freunde von Wenau e.V. verknüpft das Quartett Musik aus der Zeit Johann Joseph Couvens mit Werken aus späterer Zeit, die auf barocke Formen zurückweisen. Dabei soll auch der Kirchenraum aus verschiedenen Perspektiven zum Klingen gebracht werden.

Die vier Flötisten interpretieren Werke von Zeitgenossen Johann Joseph Couvens wie Georg Friedrich Händel oder Georg Philipp Telemann, aber auch späterer Meister wie Wolfgang Amadeus Mozart oder Maurice Ravel, bis hin zu Werken von heute lebenden Komponisten wie Arvo Pärt oder Kazuo Fukushima. Piccolo, Große Flöten, Altflöten, Bassflöten und eine Kontrabassflöte geben Spielraum für unerwartete Klangwelten.

Das Konzert findet am 13. Oktober um 17 Uhr statt; Einlass ist ab 16 Uhr.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 12 €, ermäßigt für Mitglieder des Vereins und für Kinder, Schüler und Studenten 6 €


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung