Kreis Düren legt Energieberatung auf
Von Redaktion [01.10.2013, 17.43 Uhr]

Landrat Wolfgang Spelthahn und Hildegard Dapper (Verbraucherzentrale, vorne) werben für das neue Beratungsangebot im Kreishaus Düren. Jörg Hubrich (2.v.r.) informiert übers Energiesparen, Udo Kuck (2.v.l.) über die Förderprogramme des Landes NRW.

Landrat Wolfgang Spelthahn und Hildegard Dapper (Verbraucherzentrale, vorne) werben für das neue Beratungsangebot im Kreishaus Düren. Jörg Hubrich (2.v.r.) informiert übers Energiesparen, Udo Kuck (2.v.l.) über die Förderprogramme des Landes NRW.

Wer in seiner Wohnung Energie und Geld sparen will, den Bau eines energiesparenden Hauses plant oder seine eigenen vier Wände mit Blick auf Energieeinsparungen sanieren möchte, für den gibt es ab Oktober eine zusätzliche Anlaufstelle in Düren. Die Verbraucherzentrale NRW bietet im Kreishaus an der Bismarckstraße 16 einmal monatlich dienstags eine anbieterunabhängige Energieberatung an. Erster Beratungstag ist der 1. Oktober 2013.

Die Energieberatung im Kreishaus kommt dank der Kooperation mit dem Kreis Düren zustande, der den Beratungsraum stellt und die Terminvergabe für die Ratsuchenden koordiniert. Nur bei den Terminen im Kreishaus können Ratsuchende auf Wunsch eine zusätzliche kostenlose Beratung hinsichtlich der Förderprogramme des Landes NRW bekommen.

"Sich einmal kritisch mit seinem Energiebedarf auseinander zu setzen lohnt sich angesichts der steigenden Kosten auf jeden Fall", ermuntert Landrat Wolfgang Spelthahn die Menschen im Kreis Düren, von dem neuen Angebot Gebrauch zu machen. "Insgesamt wird unsere Energieberatung ausgeweitet, denn bislang fand sie nur in der Beratungsstelle Düren, Am Markt 2 statt", freut sich Hildegard Dapper, Leiterin der Verbraucherzentrale Düren, über den neuen Standort und den zusätzlichen Termin.

Werbung

Energieberater Dipl.-Ing. Jörg Hubrich hat in der Beratung drei Ziele im Blick: Bausubstanz erhalten, Wohnkomfort steigern und den Energieverbrauch senken – im Neu- und Altbau sowie in der Mietwohnung. Zusätzlich bringen Tipps zum optimalen Lüften und Heizen oder zur Vermeidung unnötiger Stand-by-Verluste bei Elektrogeräten auch für Mieter eine satte Ersparnis. Energieexperte Jörg Hubrich hat hierzu viele hilfreiche Informationen und Empfehlungen parat.

Udo Kuck, Finanzierungsberater der Kreisverwaltung Düren, informiert über die Fördermöglichkeiten, die das Land NRW bei der energetischen Sanierung von Altbauten bietet. Diesen Service gibt es nur im Kreishaus Düren.


Termine für die Energieberatung können wie folgt vereinbart werden:
- Für die Beratung jeden Dienstagvormittag in der Beratungsstelle Düren, Am Markt 2 unter Telefon 0 24 21 / 5 68 10
- Für die Beratung jeden ersten Dienstagnachmittag im Monat im Kreishaus Düren, Bismarckstraße 16 unter Telefon 0 24 21 / 22 27 14 oder per E-Mail unter amt63@kreis-dueren.de.

Das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale für die Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie; das 30-minütige Beratungsgespräch kostet Ratsuchende daher nur fünf Euro. Bei Vorlage eines Arbeitslosengeld II-Nachweises ist die Beratung entgeltfrei.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright