Erster Gesamt-Jahresbericht des Caritasverbandes Düren-Jülich
Von Redaktion [30.09.2013, 07.48 Uhr]

Der Caritasvorstand wirft einen Blick in den Jahresbericht:Vorsitzen- der Thomas Müller, Propst Josef Wolff, Elisabeth Kesseler, Geschäfts- führer Dirk Hucko, Hans-Jürgen Pütz und Hans Lipperts (v.l.).

Der Caritasvorstand wirft einen Blick in den Jahresbericht:Vorsitzen- der Thomas Müller, Propst Josef Wolff, Elisabeth Kesseler, Geschäfts- führer Dirk Hucko, Hans-Jürgen Pütz und Hans Lipperts (v.l.).

Der Caritasverband Düren-Jülich blickt positiv auf das Jahr 2012 zurück. Im vergangenen Jahr ist er weiter kontinuierlich gewachsen und konnte Angebote für die Menschen im Kreis ausbauen und noch flächendeckender wohnorts- nahe Dienste anbieten.

Mittlerweile sind mehr als 1000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Caritasverband tätig. Außerdem engagieren sich rund 500 Ehrenamtliche in den Verbands-Einrichtungen und wei- tere 1000 Ehrenamtliche in der Pfarrcaritas in der Region Düren-Jülich. „Sie alle prägen tagtäglich das Bild der Caritas Düren-Jülich und geben dem Verband so ein Gesicht, indem sie mit großer Begeisterung und Engagement den Menschen dienen“, heißt es in der offiziellen Stellungsnahme. Mit der Veröffentlichung des ersten Gesamt-2012 Jahresbe richts des Caritasverbandes Düren-Jülich gibt der Verband eine informative Übersicht ?über seine zahlreichen Aktivitäten.

Werbung

Verschiedene neue Einrichtungen und Dienste wurden 2012 eröffnet, um den wachsenden Bedarfen an sozialen Dienstleistungen zu begegnen: neben dem modernen Seniorenwohnpark Friedenau in Kreuzau beispielsweise zwei weitere dezentrale Beratungs- büros in den Kommunen und zwei Tagespflegen für Senioren.

Die Caritas Düren-Jülich stehe in ihrer über 100-jährigen Geschichte für Tradition, Erfahrung und Konstanz – gleichzeitig aber auch für Innovation und Weiterentwicklung. Beides sei wichtig für die gesunde Entwicklung des Verbandes und entspräche dem Auftrag der Caritas „Not sehen – und handeln“.

Der Jahresbericht kann unter www.caritas-dueren-juelich.de heruntergeladen oder in der Geschäftsstelle, Telefon 02421/481-0 angefordert werden.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung