Zur 75. Kirchweih in St. Josef sind besondere Fundstücke zu sehen

Düren: Papst Pius XII. dankte
Von Dorothée Schenk [27.09.2013, 12.30 Uhr]

In St. Josef Düren wird gefeiert

In St. Josef Düren wird gefeiert

Jubiläumsfeierlichkeiten, die zweite. Nachdem bereits zum Patronatstag im März das 75-Jährige Kirchweihfest in St. Josef mit einer Festmesse begonnen wurde, wird es nun zur Nacht der offenen Kirchen in Düren einen bildnerischer Rückblick geben.

„Wir merken gerade: Das Schwierigste ist die Auswahl. Am liebsten würden wir die ganze Josefskirche tapezieren, “ erzählt Gemeindereferent Stefan Uerschelen schmunzelnd. Er koordiniert mit Christa Düren, Manfred Mende, Anita Reuter und Klemens Meyer die Ausstellung, die unter zehn Oberpunkten das Gemeindeleben „heute – gestern – morgen“ darstellen wird.

Berücksichtigt werden dabei sowohl die Baugeschichte von der Gründung als Garnison- und Rektoratskirche, den Umbauten und Sanierungen 1981 als auch die Kirche, die Menschen, die das Gemeindeleben mit geprägt haben: Seelsorger ebenso wie Pfarrgemeinderatsvorsitzende. Weitere Punkte sind etwa die Jugendarbeit, die Erwachsenenarbeit und der Kirchenchor, der auch sein 75-jähriges begeht. In die Zukunft blickend werden die Umbaupläne gezeigt, die der Gemeinde St. Josef bereits vorgestellt worden sind. Im Zuge des Kirchlichen Immoblienmanagements soll die Kirche zum Gemeindezentrum umgebaut werden, in dem sowohl das Jugendheim als auch die Paul-Kuth-Bildungsstätte integriert werden sollen.

Werbung

Stefan Uerscheln und Christa Düren bei der Dokumenten-Auswahl für die Ausstellung in St. Josef.

Stefan Uerscheln und Christa Düren bei der Dokumenten-Auswahl für die Ausstellung in St. Josef.

An diesem Morgen ist Christa Düren ins Pfarrbüro gekommen, um ihre Plakate zu besprechen. Sie wohnt seit 1958 in der Piusstraße gegenüber der Josefskirche und hat damit die letzen 55 Jahre der Pfarre praktisch hautnah miterlebt: Von der Teilnahme an Kindermessen, Christenlehre mit Dechant Wilhelm Bohnekamp, die Erstkommunion und Firmung, Aktivitäten in der Kinder- und Jugendarbeit. Damit ist das Themenfeld „Geschichtlicher Rückblick“ in besten Händen.

Echte Schätzchen hat Christa Düren aus den Jubiläumsausgaben zum 25., 50. und 60. Pfarrjubiläum ausgegraben. So wird das Dokument zur Gründung der Kirche zu sehen sein, in dem geschrieben steht, dass jedem Gläubigen, der am Weihetag die Messe besucht, ein Ablass gewährt wird. Auch der Dankesbrief von Papst Pius wird – als Abschrift - ausgestellt, der 1952 vom damaligen päpstlichen Sekretär geschrieben wurde, Giovanni Battista Montinige. Er wird 1963 als Paul VI selbst den Papstthron besteigen.

Das Finale des Jubiläumsjahres wird der Kirchenchor St. Josef anstimmen. Am 13. Oktober werden unter anderem zwei Stücke die Reinhard Berg komponiert hat und zu denen Johannes Pasch den Text geschrieben hast, aufgeführt.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung