Aufschlag internationaler Tennis-Nachwuchselite in Düren
Von Redaktion [25.07.2013, 15.21 Uhr]

Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicke war 2000 und 2002 bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 dabei…

Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicke war 2000 und 2002 bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 dabei…

Für viel Furore sorgte vor einigen Wochen eine 23-Jährige deutsche Tennisspielerin: Mit Sabine Lisicki stand erstmals seit 14 Jahren wieder eine Deutsche im Finale des wohl berühmtesten Tennisturniers der Welt. Auch wenn Lisicki sich letztlich der Französin Marion Bartoli geschlagen geben musste, schrieb sie Tennis-Geschichte. Erst als vierte deutsche Spielerin überhaupt hat sie es in Wimbledon ins Finale geschafft und damit für viel Tennis-Freude und Begeisterung gesorgt.

In der kommenden Woche können sich nun auch die Tennisfreunde im Kreis Düren auf ein sportliches Highlight freuen. Erstmals finden vom 27. Juli bis 3. August auf den Anlagen der drei Dürener Tennisvereine TG Rot-Weiss e.V. Düren, Post Ford Sportverein e.V. Düren und Turnverein DTV 1847 e.V. die Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 im Kreis Düren statt. Eine Woche lang misst sich hier der deutsche Tennis-Nachwuchs mit den besten internationalen Spielerinnen und Spielern der Altersklasse U14. Bei freiem Eintritt – sowohl unter der Woche wie auch am Finaltag am Samstag – können die Zuschauer die Tennis-Stars von morgen sehen. Seit 36 Jahren findet das Turnier bereits im Gebiet des Tennisverbandes Mittelrhein statt und viele Tennisstars, Weltranglisten-Erste, Wimbledon-Sieger oder Olympiamedaillen-Gewinner waren als Jugendliche schon dabei.

So auch Sabine Lisicki: Als im Jahre 2000 die damals 12-jährige ihre erste internationale Tenniserfahrung sammelte, konnte man zwar noch nicht ahnen, dass die Tennis-Fans 13 weitere Jahre auf eine deutsche Finalteilnahme in Wimbledon warten mussten, ihr Talent und ihr Lächeln beeindruckten aber schon damals. „Bereits in diesem Alter spielen die Jugendlichen Tennis auf einem sehr hohen Niveau und nicht selten trifft man die ehemaligen Teilnehmer wenige Jahre ganz vorne in der Weltrangliste wieder“, erzählt Turnierdirektor Björn Kröner. Lisicki spielte 2002 noch ein weiteres Mal bei diesem Turnier und wurde Zweite.

Werbung

2002 unterlag Sabine Lisicki der Weißrussin Volha Havartsova.

2002 unterlag Sabine Lisicki der Weißrussin Volha Havartsova.

Auch in diesem Jahr schlagen rund 200 Jugendliche aus 50 Nationen von allen fünf Kontinenten, die sich zuvor bei hochklassigen Auswahlturnieren qualifizieren mussten, bei diesem Turnier der höchsten Kategorie der European Junior Tour auf. So werden auch die Deutsche U14 Meisterin Anastazja Rosnowska aus Hannover und der Deutsche U14 Meister Marvin Möller aus Rahlstedt an den Start gehen. Aber auch drei hoffnungsvolle Nachwuchstalente aus dem TVM werden dabei sein. Johannes Klein (TC RW Hangelar), der vor kurzem TVM Verbandsmeister wurde darf sich ebenso über eine Wild Card fürs Hauptfeld freuen, wie sein dortiger Endspielgegner Tim Seibert (TTC Brauweiler). Eine dritte Wild Card geht an Anna Lina Heggenberger von TC GW Barmen.

Bereits seit 36 Jahren wird das Turnier ehrenamtlich vom Förderverein Tennis Jüngsten Cup organisiert. Als besondere Auszeichnung darf es seit einigen Jahren auch den offiziellen Titel: „Internationale deutsche Tennismeisterschaften U14“ tragen. Am Samstag, 27. Juli und Sonntag 28. Juli wird zunächst eine Qualifikationsrunde ausgespielt, bei der vor allem die Spieler aus der Region, einen der letzten acht Plätze für die Hauptrunden ergattern wollen. Von Montag, 29. Juli bis Samstag, 3. August, läuft dann die Hauptrunde im Einzel und Doppel. Gespielt wird täglich ab 9:30 Uhr (Finale am Samstag ab 11 Uhr) auf den Anlage in Düren an der Kuhbrücke.

Jeweils um 17:30 Uhr wird das „Spiel des Tages“ auf dem Center Court ausgetragen, so dass es sich auch im späten Nachmittag noch lohnt, auf der Anlage vorbei zu kommen. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Weitere Informationen unter www.kreis-dueren-junior-tennis-cup.de


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung