Aus dem Polizeibericht

In Düren zwei Haftbefehle vollstreckt
Von Redaktion [17.04.2013, 14.04 Uhr]

Die Polizei konnte am Montag zwei Haftbefehle vollstrecken, nachdem die Gesuchten laut Polizeibericht durch ihr eigenes, strafwürdiges Verhalten selbst auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Um 15 Uhr wurden Polizeibeamte zum Portal eines größeren Kaufhauses in der Wirtelstraße entsandt. Dort hatten zwei als Sicherheitspersonal beschäftigte Männer ein Pärchen angesprochen, das sich gemütlich und dauerhaft auf den Eingangsstufen niedergelassen hatte. Die Adressaten wurden aufgefordert, den Zugang zum Geschäft zuräumen.

Der Versuch, das Hausrecht auch an der Schwelle zu behaupten, führte dann aber zum offenen Streit. Ein 35-Jähriger mit Meldeanschrift in Düren wollte der Aufforderung nicht freiwillig nachkommen und untermauerte seine Weigerung mit dem Zücken eines Messers. Daraufhin kam es zur Rangelei des Pärchens mit dem Sicherheitspersonal. Der 35-Jährige und seine 31 Jahre alte Begleiterin, derzeit ohne festen Wohnsitz, handelten sich damit eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Bedrohung ein, zumal bedrohliche Äußerungen auch dann noch getätigt wurden, als die inzwischen verständigten Polizisten bereits vor Ort waren. Mit dem Messer wurde allerdings niemand verletzt. Dennoch wurde es sichergestellt. Bei den Personenüberprüfungen stellte sich heraus, dass die 31-Jährige bereits mit Haftbefehl gesucht wurde. Sie wurde anschließend einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Werbung

Um 19 Uhr kam es zu einem Polizeieinsatz im Stadtcenter. Eine Angestellte in einem Drogeriemarkt hatte einen vermeintlichen Kunden beim Einstecken von Parfüm beobachtet. Mit unbezahlten Waren im Verkaufswert von knapp 130 Euro durchschritt der Beobachtete den Kassenbereich. Dann piepste auch noch der Alarm. Die Verkäuferin versuchte den Dieb aufzuhalten und stellte sich ihm immer wieder in den Weg. Der drückte die Frau jedoch wiederholt zur Seite und wäre wahrscheinlich entkommen, wenn nicht ein Unbekannter den Täter bis zum Hinzukommen des Sicherheitspersonals festgehalten hätte. Leider entfernte sich der Zeuge, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Seine Angaben sind für das Strafverfahren wichtig; er wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Die Polizei stellte die Personalien des 36 Jahre alten Diebes aus Heinsberg fest. Gegen den drogenabhängigen Mann, der wegen Eigentumsdelikten bereits häufiger in Erscheinung getreten ist, bestand zudem noch ein Haftbefehl, der inzwischen vollzogen worden ist. Obendrein wurde ein erneutes Strafverfahren gegen den Heinsberger eingeleitet.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung