Höllenschlund in Höllen erkunden
Von Redaktion [25.04.2013, 08.38 Uhr]

Im Norden des Kreisgebiets Düren befinden sich zwei Kapellen, die sehr sehenswert sind.

Die gotische Katharinenkapelle in Höllen kann zahlreiche interessante und außergewöhnliche Wand- und Deckenmalereien vorweisen. Die historischen Wandmalereien, die apokalyptisches wie den Höllenschlund zeigen, wurden 1959 bei der Restaurierung der Kapelle entdeckt wurden. Sie entstanden in den Jahren 1520 bis 1540. Die Kapelle selbst wurde bereits um 1350 erbaut.


Werbung

Die Marienkapelle in Welldorf ist eine sogenannte Wegekapelle, auch Votivkapelle genannt, in der bei den Restaurierungsarbeiten in den vergangenen Jahren verborgenes wieder entdeckt werden konnte.

Durch beide Kapellen werden Führungen angeboten und zwar am Dienstag, 30. April, von 14.30 Uhr bis ca. 15.30 Uhr. Treffpunkt ist an der Katharinakapelle in Titz-Höllen. Die Führung übernimmt Gerd Schöcke; die Kosten betragen 3,50 Euro.

Anmeldungen bitte im Büro der Regionaldekane, ? 02421 / 2802-0 oder 2802-20.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright