Hanne Koch ausgezeichnet

Initiatorin des Dürener FAK erhält Bundesverdienstkreuz
Von Josef Kreutzer [15.04.2013, 13.57 Uhr]

In Anerkennung ihres langjährigen Engagements im Bereich der Alten- und Krankenpflege hat Bundespräsident Joachim Gauck der 81-jährigen Dürenerin Hanne Koch das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Landrat Wolfgang Spelthahn hatte nun die angenehme Aufgabe, der Ausgezeichneten im Beisein zahlreicher Gäste die Ordensinsignien zu überreichen.

Für ihre Verdienste im Bereich der Alten- und Krankenpflege überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn der Dürenerin Hanne Koch das Bundesverdienstkreuz.

Für ihre Verdienste im Bereich der Alten- und Krankenpflege überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn der Dürenerin Hanne Koch das Bundesverdienstkreuz.

1989 war sie Initiatorin und Mitbegründerin des Vereins Freie Alten- und Krankenpflege e.V. (FAK), dessen Ziel es ist, die Lebensumstände älterer Menschen zu verbessern, für eine menschenwürdige Pflege einzutreten und diese zu fördern. Seit Gründung übt sie ehrenamtlich das Amt der geschäftsführenden Vorsitzenden aus. Frühzeitig hat sie sich um die Umsetzung innovativer Pflege- und Versorgungsmodelle bemüht, die auf den weitgehenden Erhalt der Autonomie und die Fähigkeit zur eigenständigen Lebensführung älterer und pflegebedürftiger Menschen abzielen; auch die Angehörigen sollten auf bessere Unterstützungs- und Entlastungsangebote zurückgreifen können. Zum Zeitpunkt der Vereinsgründung stieß das Konzept bei vielen verantwortlichen Stellen zunächst auf große Skepsis. Dennoch ging Hanne Koch den eingeschlagenen Weg mit starkem Durchhaltevermögen und Pioniermut weiter.

Dank ihrer intensiven Bemühungen wurde der FAK e.V. 1992 Mitglied im Landesverband NRW des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und innerhalb der Wohlfahrt gleichberechtigt in den Kreis der Sozialstationen aufgenommen

Die Geehrte trug maßgeblich dazu bei, den FAK e.V. trotz anfänglicher wirtschaftlicher und organisatorischer Hürden immer weiter zu entwickeln und zum Erfolg zu führen. Dies wird eindrucksvoll dadurch belegt, dass der FAK e.V. , der zurzeit 45 Mitarbeiter/innen beschäftigt, inzwischen eine Sozialstation in Düren, ein Tagespflegehaus in Merzenich sowie eine Tagespflegeeinrichtung mit Betreutem Wohnen in Langerwehe betreibt.

Werbung

"Die Arbeit des Vereins findet nicht nur bei den pflegebedürftigen Menschen, sondern auch bei deren Angehörigen, großen Zuspruch" so erinnerte sich der Landrat an den Besuch einer Jubiläumsveranstaltung des FAK.

Hanne Koch setzte sich vehement dafür ein, dass der Verein im Jahr 1995 Mitglied im NRW-Landesverband des Bundesverbandes Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad-NRW) wurde; von 1995 bis 2011 gehörte Sie hier dem Verbandsvorstand an und engagierte sich in hohem Maße. Immer wieder ist sie auch heute noch gerne bereit, ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Bereich der ambulanten Pflege sowie im Tagespflegebereich weiterzugeben. Seit 2011 ist sie Ehrenvorsitzende des Verbandes - die höchste Verbandsauszeichnung.

Ferner gehört sie als Vorsitzende des FAK e.V. seit 1997 der Pflegekonferenz des Kreises Düren an, zu deren Aufgaben u.a. die Mitwirkung bei der Sicherung und quantitativen Weiterentwicklung der pflegerischen Angebotsstruktur sowie die Abstimmung und Koordination von Leistungserbringern, Heimaufsicht und Kostenträgern zählt.

Weiterhin engagiert sich Hanne Koch seit 2006 in der "Interessengemeinschaft Seniorenarbeit Raum Düren/Jülich (ISaR)". Insbesondere bringt sie sich in der Themengruppe "Wohnen und Demenz" ein und macht die von ihr entwickelten Konzepte sowohl in den Themengruppen als auch im ISaR-Plenum bekannt.

2004 wurden Sie mit dem Ehrenpreis für soziales Engagement des Kreises Düren ausgezeichnet.
Hanne Koch bedankte sich vor allem bei ihrem Team und den anwesenden Wegbegleitern. Mit den Worten des Bundespräsidenten "weniger reden, mehr tun, nicht für alles Geld verlangen" schloss sie ihre kurze Ansprache, bevor die Gäste mit Standing Ovations ihre Anerkennung für das unermüdliche Wirken der neuen Ordensträgerin nochmals zum Ausdruck brachten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung