Aus dem Polizeibericht

Dreizehnfacher Drogenfahndungserfolg im Dürener Land
Von Redaktion [05.03.2013, 14.32 Uhr]

Eine Funkstreifenbesatzung sah den 26-Jährigen am Montagnachmittag auf der Moltkestraße in Langerwehe und schritt zur Tat. Da dienstlich bekannt war, dass der Mann wegen eines Betrugsdeliktes mit Haftbefehl gesucht wurde, kam es laut Polizeibericht spontan zur Festnahme. In seiner Jackentasche fanden die Polizisten zwei Beutelchen mit Heroin.

Im Rahmen der weiteren Maßnahmen stellte sich dann heraus, dass er auch im Mundraum noch zwei Tütchen mit Drogen versteckt hielt, die er allerdings verschlucken wollte, nachdem die Polizisten dies bemerkt hatten. Erst auf nachdrückliche Aufforderung der Beamten spuckte der 26-Jährige die auch für ihn gefährlichen Drogenbeutelchen wieder aus, in denen sich ebenfalls Heroin befinden soll.

Versehen mit einem neuen Strafverfahren wurde der Festgenommene inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Werbung

In einer groß angelegten Verkehrskontrolle machten die Beamten der Kreispolizei unterstützt von der Bereitschaftspolizei des PP Aachen, im Gewerbegebiet "Im Großen Tal" am Montagnachmittag ein Dutzend voll: Zwölf Fahrer zogen sie laut Polizeibericht auf der Bundesstraße 56 in Richtung Autobahn wegen Drogenmissbrauch am Steuer aus dem Verkehr.

Innerhalb weniger Stunden mussten zwölf Autofahrer zwischen 21 und 40 Jahren nach einem Drogentest in einen Streifenwagen umsteigen. Auf Polizeiwache wurde eine Blutprobe genommen sowie vorübergehend die Weiterfahrt untersagt.

Aber nicht nur der Konsum von Betäubungsmitteln wurde aufgedeckt: Zwei der kontrollierten Autofahrer besaßen keinen Führerschein, bei drei Personen wurden verbotene Gegenstände
wie Messer gefunden und beschlagnahmt. Auch ein Mobiltelefon fiel der Polizei in die Hände, das bei einer Straftat bereits im Jahr 2008 abhanden gekommen war.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright