Düren: "Nelly Pütz" hat Plan von der Börse
Von Redaktion [14.02.2013, 08.33 Uhr]

Bernd Kneuel (li.), Direktor Vermögensmana-gement gratuliert den Siegern des diesjährigen Planspiel Börse

Bernd Kneuel (li.), Direktor Vermögensmana-gement gratuliert den Siegern des diesjährigen Planspiel Börse

Beim 30. Planspiel Börse schlug das Dürener Nelly-Pütz-Berufskollegs aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse Düren 141 Schülerteams aus dem Rennen.


Alle Gruppen starteten am 1. Oktober mit einem fiktiven Startkapital von 50.000 Euro. Aus 175 handelbaren Wertpapieren sollten im Wettbewerbszeitraum von zehn Wochen möglichst hohe Gewinne erzielt werden. Schnellen und einfachen Zugriff auf ihre Depots hatten die Teams über die Homepage der Sparkasse. Die erfolgreichsten Teams aus dem Kreis Düren – Börsenschluss war am 11. Dezember –  wurden mit Sach- und Geldpreisen belohnt.

Das erstplatzierte Team „Robotic Corp.“ vom Nelly-Pütz-Berufskolleg wählte erfolgreiche Aktien aus und konnte den Gesamtwert ihres Depots auf 55.538,24 Euro steigern. Die gute Performance des Depots der Spielgruppe von Marius Großwendt, Christian Feierabend und Maik Gräfe wurde von der Sparkasse Düren mit einem Geldpreis von 400 Euro und vom Rheinischen Sparkassen- und Giroverband zusätzlich mit noch einmal 800 Euro für den 9. Platz im Rheinland honoriert. Zusätzlich wird das Team zur zentralen Siegerfeier nach Düsseldorf eingeladen.

Werbung

Das Team „The Social Network“ ebenfalls vom Nelly-Pütz-Berufskolleg aus Düren erreichte in den spannenden letzten Tagen des Planspiels einen Depotwert von 54.892,78 Euro. Der Lohn der Mühe: 300 Euro von der Sparkasse Düren sowie 200 Euro für den 22. Platz im Rheinland.

Das drittplatzierte Team „DAX-Jäger“ vom Stiftischen Gymnasium freute sich über ein Preisgeld von 200 Euro. Auch hier gab es nochmals 200 Euro extra für den 23. Platz im Rheinland. Seinem Namen alle Ehre machte das Team „Glückspilze“ vom Nelly-Pütz-Berufskolleg. Es sicherte sich nicht nur Platz 4 und damit 150 Euro von der Sparkasse Düren, sondern konnte sich nachträglich noch auf Platz 50 im Rheinland verbessern und erhielt hierfür 100 Euro extra. Den 5. Platz sicherte sich das Team „Fusion“ von den Kaufmännischen Schulen in Düren und erhielt dafür 100 Euro.

Insgesamt sicherten sich die fünf erfolgreichsten Spielgruppen 1.500 Euro von der Sparkasse Düren.

Überreicht wurden die Preise von Bernd Kneuel, Direktor Vermögensmanagement der Sparkasse Düren. Unterstützung erhielt er von Britta Jüssgens und Thomas Zilling, die während der Spielzeit zusammen mit den Jugendmarktbetreuern der Filialen Ansprechpartner für die teilnehmenden Teams waren.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung