Große Feierlichkeiten in Körrenziger Pfarrgemeinde
Von Redaktion [06.09.2012, 07.42 Uhr]

Vor 50 Jahren, am 8. September 1962, wurde in Körrenzig die sogenannte „Neue Kirche“ vom damaligen Diözesanbischof Dr. Johannes Pohlschneider feierlich eingeweiht. Das Gotteshaus ist ein drei-schiffiger Saalbau und bietet Gottesdienstbesuchern 530 Sitzplätze. Der Initiator dieses Kirch-Neubaus war der einstige Ortspfarrer Franz-Xaver Fuchs, zuvor jahrzehntelang Missionar in Neuguinea, der den Körrenzigern schon damals erklärte: „Deutschland wird Missionsland. Wir brauchen eine große Kirche, in der die Christen von überall her sich versammeln“.

Dieses Fest der Kirchweihe jährt sich nun zum 50ten Male, und so feiern die Pfarrgemeinde und das Dorf ihr Goldenes Kirchweihjubiläum.

Aus diesem Anlaß kommt eigens Weihbischof Dr. Johannes Bündgens aus Aachen nach Körrenzig. Am Dorfeingang (neues Feuerwehrhaus) wird er empfangen und dann feierlich ins Dorf und zur Kirche geleitet.

Werbung

Die pfarrlichen und die dörflichen Vereine werden ihn begleiten und um 17.30 Uhr feiert Weihbischof Bündgens das Hochamt zum Kirchweihjubiläum. In Körrenzig ist alles vorbereitet und die Bevölkerung freut sich auf diesen besonderen Tag.

Gleichzeitig ist der 8. September der Beginn der Körrenziger geistlichen Oktav, die noch bis Kriegsausbruch 1939 eine regionale Wallfahrt war.

Ein weltlicher Höhepunkt der geistlichen Festwoche wird der Vortrag von Simon Matzerath am Freitag, 14. September um 19:30 Uhr sein. Da wird der in Körrenzig beheimatete Archäologe seine Forschungsergebnisse nach 6 monatiger Untersuchung der ca. 1000 Jahre „Alten Kirche“ in einem Bild-Vortrag vorstellen. Simon Matzerath und Wissenschaftler der Universität Köln haben die „Alte Kirche“ gründlichst erforscht und können mit manch einer Überraschung am 14. 9. aufwarten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung