Weiterhin "Bufdis" für Förderschulen im Kreis Düren
Von Redaktion [27.07.2012, 12.16 Uhr]

„Auch in Zukunft können die Schülerinnen und Schüler mit Behinderung an den Förderschulen im Kreis Düren auf die Unterstützung von Bundesfreiwilligendienstlern bauen“, teilt der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren Thomas Rachel (CDU) mit, nachdem der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium Hermann Kues ihm diese gute Nachricht übermittelt hat.

Die Schulpflegschaften der Stephanusschule Jülich-Selgersdorf und der Christophorus-Schule Düren hatten den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Thomas Rachel MdB um Hilfe gebeten, da die Kontinuität in der Versorgung der Schüler durch eine Kontingentierung der Stellen im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) gefährdet war. „Gerade Förderschulen benötigen Planungssicherheit“, betonten die Schulpflegschaftsvorsitzenden Tanja Sodekamp von der Stephanusschule und Nicole Belz von der Christophorus-Schule. Dem stimmt Thomas Rachel MdB zu: „Denn die freiwillig Tätigen aus dem Bundesprogramm unterstützen und begleiten die Schüler mit Behinderung in ihrem Schulalltag und bei Ausflügen und ermöglichen so eine gezielte Förderung.“

Aus diesem Grund bat der Christdemokrat das Bundesfamilienministerium, den Förderschulen die erforderlichen Plätze an Bundesfreiwilligendienstlern unbedingt zuzusagen und zu finanzieren.

Werbung

Aufgrund der Eingabe von Thomas Rachel MdB entschied Staatssekretär Kues, dass „in Abweichung von den sonstigen Verfahren alle Vereinbarungen der Förderschulen bei Vorlage der sonstigen Voraussetzungen bewilligt werden“. Die Schulen sollten deshalb unverzüglich die Vereinbarungen zur Genehmigung dem zuständigen Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben vorlegen. „Die Besetzung der Plätze kann zu jedem gewünschten Termin erfolgen“, heißt es in dem Antwortschreiben.

„Wir freuen uns sehr über diese positive Nachricht vom Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel“, sagte die Schulpflegschaftsvorsitzende der Stephanusschule, Tanja Sodekamp, erleichtert. „Nicht zuletzt fällt auch von uns Eltern eine große Sorge ab“. Thomas Rachel ist ebenfalls froh über die Zusage: „Auf diese Weise können wir die Chancen von Menschen mit Behinderung zur Teilhabe an Bildung und gesellschaftlichem Leben stärken. Bundesfreiwilligendienstler, die sie dabei unterstützen, erweitern zugleich auch ihren eigenen Horizont und sammeln wertvolle Lebenserfahrungen“.

Die Stephanusschule Selgersdorf sucht nun dringend Mitarbeiter, die sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im kommenden Schuljahr an der Förderschule engagieren wollen. Interessierte wenden sich am besten über das Kontaktformular der Homepage unter www.stephanusschule.com an die Stellvertretende Schulleiterin Angela Riemekasten.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2017 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Freiflug über die "Sophie"
Der Barmener Olaf Kiel ist begeisterter Pilot von Multi- und Quadrokoptern, landläufig auch als Drohnen bekannt. Zwei bis dreimal in der Woche startet er in die Jülicher Börde mit seinem großen Koffer im Gepäck. Gut geschützt liegt darin die in Einzelteile zerlegte Flugmaschine, denn erst vor Ort werden die Rotoren angeschraubt und die Kamera in die Lagerung, die so genannte Gimbal, eingehängt.  [08.04.2017, 07.42 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung