School&Fun-Ticket im Kreis Düren
Von Redaktion [27.07.2012, 11.00 Uhr]

. Von A wie Aachen bis Z wie Zülpich: Mit dem neuen School&Fun-Ticket kann ein Großteil der Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Düren ab dem 1. August mit allen Bussen und Nahverkehrszügen für kleines Geld kreuz und quer durchs Gebiet des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) fahren - und teils sogar noch darüber hinaus.

Egal ob Schul- oder Ferienzeit, das School&Fun-Ticket gilt an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr ohne Einschränkungen. Morgens zur Schule, nachmittags Freunde besuchen oder zum Praktikum fahren, danach zum Training und am Wochenende in die Disco: Mit dem School&Fun-Ticket haben Kinder und Jugendliche eine Flatrate, die sie nicht nur im Kreis Düren mobil macht, sondern auch in der Städteregion Aachen und im Kreis Heinsberg. Zudem dürfen sie mit dem School&Fun-Ticket auch mit vielen Linien in Kommunen fahren, die an das AVV-Verbundgebiet angrenzen, zum Beispiel nach Vaals, Kerkrade oder Kelmis, nach Schleiden, Euskirchen, Zülpich oder Elsdorf.

So viel Bewegungsfreiheit kostet nicht die Welt: Schüler, die aufgrund ihrer Schulweglänge einen Anspruch auf Fahrtkostenübernahme durch den Schulträger haben, zahlen im Jahresabonnement einen Eigenbeitrag von höchstens zwölf Euro pro Monat (für Geschwisterkinder gibt es Rabatte). Wer diesen Anspruch nicht hat, erhält das neue School&Fun-Ticket im Jahresabonnement für 24 Euro pro Monat. Vom Eigenanteil befreit sind Schüler, die Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten.

Werbung

Das School&Fun-Ticket löst das SchoolPlus-Ticket ab. Es konnte nur von Schülern mit Anspruch auf Fahrtkostenübernahme genutzt werden, und zwar ausschließlich für Bus- und Bahnfahrten im Kreis Düren. "Mit dem School&Fun-Ticket haben wir einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Dieses Angebot ist so attraktiv, das muss man einfach nutzen", freut sich Landrat Wolfgang Spelthahn. Hans Joachim Sistenich vom AVV erwartet, dass nun wesentlich mehr Schülerinnen und Schüler in den Genuss der Mobilitätsflatrate kommen. „Der Aktionsradius wurde deutlich ausgedehnt, das macht das Ticket noch viel attraktiver.“

Erhältlich ist das School&Fun-Ticket für alle Vollzeitschüler der Berufskollegs des Kreises Düren sowie für Schüler der Sekundarstufe 1 und 2 ausgewählter Schulen der Städte und Gemeinden Düren, Inden, Kreuzau, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Niederzier und Titz. Ausgenommen sind Schüler von Berufs- und Abendschulen, wie zum Beispiel der Volkshochschule. Detaillierte Informationen zum School&Fun-Ticket enthält das Faltblatt im Downloadcenter (Service) unter www.avv.de.

Schüler mit Anspruch auf Übernahme der Fahrtkosten haben das Ticket größtenteils schon beantragt und erhalten. Selbstzahler müssen den Abo-Bestellschein im Info-Flyer für das School&Fun-Ticket ausfüllen, den Antrag von ihrer Schule abstempeln lassen und diesen per Post versenden oder im Service Center der Dürener Kreisbahn (DKB) am Kaiserplatz in Düren abgeben.
Schüler, die das Angebot des School&Fun-Ticket nicht in Anspruch nehmen können, können für Freizeitwege das Fun-Ticket des AVV und/oder die Ferienticket-Angebote nutzen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung