100 Prozent Wasserkraft für Dürener Anna-Kirmes
Von Redaktion [19.07.2012, 14.11 Uhr]

Kamera 2 vom Kirmesaufbau, Donnerstagmittag

Kamera 2 vom Kirmesaufbau, Donnerstagmittag

Die Dürener Annakirmes wird bereits zum zweiten Mal zum umweltfreundlichen Kirmesspaß – mit evivo-naturstrom der Stadtwerke Düren. Alle Fahrgeschäfte, Imbissbuden und Verkaufsstände werden auch 2012 mit dem aus 100 Prozent Wasserkraft gewonnen Strom betrieben. Dafür haben die Stadtwerke Düren (SWD) wieder ein maßgeschneidertes und umweltfreundliches Annakirmes-Stromversorgungskonzept entwickelt.

Nachdem die Schausteller der Dürener Annakirmes mit dem erstmaligen Einsatz von evivo-naturstrom im vergangenen Jahr ein umweltfreundliches Zeichen gesetzt haben, bauen sie auch 2012 wieder auf die Stromversorgung aus 100 Prozent Wasserkraft. „Damit wird eines der größten Volksfeste Deutschlands immer umweltfreundlicher“, freut sich SWD-Geschäftsführer Heinrich Klocke. Bisher verbrauchen die rund 30 großen Fahrgeschäfte sowie unzählige Imbissbuden und Verkaufsstände in der Regel 300.000 bis 350.000 kWh Strom.

„Der Verbrauch sinkt jedoch auch, weil die Schausteller zunehmend umrüsten“, sagt Oliver Perz, der bei den SWD als Projektleiter für das Stromkonzept der Annakirmes verantwortlich zeichnet. „Dazu gehört zum Beispiel das Riesenrad, das einen Großteil seiner Glühbirnen durch energiesparende LEDs ersetzt hat“, erklärt Perz weiter. Damit braucht das Riesenrad „nur noch“ so viel Strom wie rund 3.000 Glühbirnen mit 60 Watt.

Werbung

Ein großes Fahrgeschäft wie Breakedance No. 1 braucht noch so viel Strom wie circa 4.000 Glühbirnen. „Als Energieversorger und -dienstleister in Düren sehen wir uns auch in der Verantwortung für die Umwelt und die Region. Deshalb stehen unsere Energiesparexperten den Schaustellern gerne beratend zur Seite. Das verstehen wir unter einer fairen Partnerschaft“, erklärt SWD-Vertriebsleiter Ingo Vosen. Bei Bedarf entwickeln die SWD-Experten auch für die einzelnen Schausteller maßgeschneiderte Energiesparlösungen.

Zwei SWD-Webcams zeigen Aufbau und Verlauf der Annakirmes
Regionale Verbundenheit zeigen die SWD bereits vor Beginn der Annakirmes, in dem sie schon den Aufbau dokumentieren und alle Dürenerinnen und Dürener daran teilhaben lassen. „Vorfreude ist die schönste Freude und deshalb freuen wir uns, dass wir wieder mit zwei Webcams einen Blick auf den Kirmesplatz ermöglichen können“, sagt Heinrich Klocke. Die Kameras sind in Zusammenarbeit mit DN-CONNECT installiert worden. Eine Kamera ist bei Wurst-Koch platziert, die andere am Schießstand beim Dürener Treff. Die Livebilder sind ab sofort und damit bereits während des Aufbaus über die Webseite der SWD (www.stadtwerke-dueren.de/services/webcams) zu sehen.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung