Aus dem Polizeibericht

Vierbeiniger "Koch" löst in Froitzheim Alarm aus
Von Redaktion [17.07.2012, 10.46 Uhr]

Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr am Sonntagmittag zu einem Einsatzort in Froitzheim aus. Glücklicherweise wurde bei der gemeldeten Rauchentwicklung niemand verletzt und es entstand laut Polizeibericht auch kein Gebäudeschaden.

Weil sich Nachbarn frühzeitig und beherzt einsetzten und den Notruf wählten, blieb die Einrichtung der 42 Jahre alten Mieterin einer Wohnung in der Martinusstraße bis auf den Küchenherd unversehrt. Wie sich anschließend heraus stellte, hatte die Frau ihren Hund, einen Rottweiler, alleine in der Zweizimmerwohnung zurück gelassen. Das Futter für den Vierbeiner hatte sie zuvor in einem
Kunststoffnapf auf den Herd gestellt. Gegen 13:20 Uhr bemerkten dann die Zeugen den dunklen Rauch des schmorenden Behältnisses in der Wohnung der Geschädigten.

Werbung

Während einer von ihnen sich bei der Feuerwehr meldete, schlug ein weiterer Bewohner des Hauses eine Glasscheibe des Wohnzimmerfensters ein und konnte so den Hund aus seiner misslichen Lage befreien. Die Feuerwehr schaltete schließlich den Schalter einer Herdplatte von Stufe 6 auf 0 zurück, so dass zu vermuten ist, dass das Tier dem angenehmen Geruch seines vorbereiteten Futters nicht mehr widerstehen konnte und vermutlich, beim Versuch den Napf zu erreichen, mit einer Pfote den Herd eingeschaltet hatte.

Die Löschzüge Froitzheim, Soller und Ginnick waren mit insgesamt 40 Feuerwehrleuten im Einsatz. Da es aufgrund des schnellen Eingreifens der Nachbarn bei einer Rauchentwicklung geblieben war,
war ein Wassereinsatz nicht mehr nötig.


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright