Manufaktur-Markt im Kölner Gürzenich
Von Redaktion [12.07.2012, 07.31 Uhr]

Nach dem erfolgreichen Auftakt des ersten deutschen Manufakturmarktes im Düsseldorfer Schloss Eller, 2011, so die Veranstalter ziehen jetzt die Stände rheinabwärts und kehren am 14. und 15. Juli im Kölner Gürzenich ein. „In der guten Stube“ im Herzen Kölns wird Handwerkskunst und individuelle Fertigung perfekt präsentiert. Bekannte Manufakturen aus ganz Deutschland bieten in dieser stilvollen, historischen Kulisse (seit 1447) ihre exklusive, handgefertigte Ware an.

In Zeiten industrieller Massenfertigung scheint hier hinsichtlich der Fertigungsmethoden die Zeit stehen geblieben - trotz des modernen Assortiments. Die Liebe zur Handwerkskunst verbindet alle Aussteller des ADLER-Manufakturmarkts in Köln: ob Sammler-Uhren, edle Schreibgeräte, delikate Weine, meisterlich angefertigte Messer, Luxus-Designbrillen, handgefertigte Schuhe, originelle Natur-Seifen, extravagante Taschen, preisgekrönte Schmuck-Unikate oder feinste Confiserie: auf dem Manufakturmarkt findet man ein umfassendes Sortiment des höchsten Anspruchs.

Werbung

Einen „Logenplatz in den eigenen vier Wänden“ verschafft beispielsweise Manufakturmarkt-Aussteller Rolf Gemein mit seiner „Symphonic Line“. Wenn man die Augen schließt, findet man sich in der Mailänder Scala wieder, so überwältigend ist der Klang, den eine handgefertigte Hi-Fi-Anlage erzeugen kann. Seit mehr als 30 Jahren hat es sich der Hi-End-Pionier zur Aufgabe gemacht, dem Hörer ein erstaunliches akustisches Abenteuer zu bescheren. Ein derartiges genussvolles Hörerlebnis kann man mit einer maschinell gefertigten Ausstattung nicht erzeugen - der Manufakturmarkt macht dies erlebbar, verspricht der Veranstalter.

Individuelle Unikate und andere herausragende Handarbeiten erleben seit vielen Jahren einen kontinuierlichen Boom. Dabei sehen sich viele Freunde solch feiner Produkte keineswegs als luxusbesessen, sondern vielmehr als qualitätsbewusst und nachhaltig denkend. Tatsächlich zahlt ein Träger auch heute etwa für handgefertigte Maßschuhe durchaus eine vierstellige Summe, doch letztlich bleiben diese Maßanfertigungen, bei denen nur hochwertigste Materialien verarbeitet werden, bei weitem länger erhalten.

Initiator Jürgen Hörner freut sich auf die Fortsetzung seiner hochkarätigen Veranstaltung mit den gefragtesten Handwerkern ihrer Zunft: „Wer umweltbewusst lebt, kann nur Produkte kaufen, deren Qualität sich auch in einem entsprechenden Preis widerspiegelt. Wir präsentieren erstklassiges Handwerk und Handarbeit, die sich durch Geschmack, Individualität und höchsten Gegenwert auszeichnet. Das ist natürlich schon luxuriös, aber mit Sinn und Verstand. Wer Freude an Dingen hat, die mit größtmöglicher Sorgfalt und Liebe hergestellt wurden, ist hier genau richtig.“


Dies ist mir was wert:    |   Artikel veschicken >>  |  Leserbrief zu diesem Artikel >>

NewsletterSchlagzeilen per RSS

© Copyright 2018 Presse- und KulturBüro Schenk + Schenk | Datenschutz

Das Brenzlicht

Mehr Zivilcourage
Es gehört Zivilcourage dazu, Kritik zu üben an einer Preisverleihung, die Zivilcourage auszeichnet und sich gegen das Vergessen der Greueltaten der Nazis positioniert. Toleranz – so die Namensergänzung der veranstaltenden Jülicher Gesellschaft – gehört dazu, um auszuhalten, wenn von vier zu Ehrenden drei als Nebenprodukt behandelt werden und der einzige, durchaus nicht unumstrittene Ausgezeichnete vom Laudator eine Würdigung erfährt, die nicht nur einige Menschen befremden dürfte.  [01.03.2017, 07.54 Uhr]  >>

Alle Brenzlichter >>

Top-Thema

Das JüLicht geht im "Herzog" auf
Das "JüLicht" ist Geschichte – es geht ab sofort im "Herzog" auf – und diesmal gibt es die neuesten Nachrichten nicht nur täglich frisch im Internet, sondern auch jeden Monat als neues Stadt- und Kulturmagazin in gedruckter Form. Wir – Muttkraat, Medien- und Kommunikationsdesigner Hacky Hackhausen und Herzens-Jülicherin und Journalistin Dorothée Schenk – haben fast drei Jahre lang an der „Fusion“ des „kleinen Herzog“, das bis Ende 2017 als Kulturmagazin im Taschenformat erschienen ist und dem Internetmagazin „JüLicht“ geplant und gefeilt.  [30.01.2018, 14.41 Uhr]  >>

Stadtteile

Kita „Die kleinen Strolche“: Jubiläumsfeier eine Woche lang
„Was wollen wir trinken sieben Tage lang?“, heißt ein ziemlich bekanntes Fest- und Feierlied. Da so ein 50-jähriges Jubiläum bei der Kita „Die kleinen Strolche“ in erster Linie ein Fest für die Kinder ist, hat sich das Team der Einrichtung überlegt, mit den Kindern, die sie im Moment besuchen, kräftig und sieben Tage lang zu feiern. Es geht los mit dem Dasda Theater, das am Donnerstag, 27. April, das Stück Petterson und Findus im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30, für die Kita-Kinder aufführen wird.  [26.04.2017, 13.58 Uhr]  >>
Im Heckfeld Geschmack am Glauben finden
Einen Ruhepol im Alltag finden. Innehalten, dem eigenen Getriebensein im Leben regelmäßig einen Ort des Atemholens zu geben, dazu dienen Exerzitien im Alltag. Seit fast 20 Jahren wird in St. Rochus Jülich diese Tradition in der Fastenzeit gepflegt. [09.04.2017, 14.12 Uhr]  >>

Vereine

Lebendiges Geschichtsgedächtnis [09.04.2017, 14.51 Uhr]  >>
Bestehen unter des Meisters Augen [09.04.2017, 13.19 Uhr]  >>

Immer auf dem Laufenden



Newsletter >>

JüLicht auf Ihrer Site

Sie können unsere aktuellen Schlagzeilen auf Ihrer Website präsentieren - hier steht, wie >>.

Kontakt

Welches Anliegen Sie auch immer bewegt, über unser Kontaktformular >> können Sie mit uns in Verbindung treten.

Werbung